Hallo und herzlich willkommen bei der Klasse 4c!

Wir sind die Papageienklasse mit unserem Chef, dem Chefpapagei...(aber eigentlich ist es Frau Schneider). Wir können kaum glauben, dass wir jetzt schon im letzten Schuljahr am Nützenberg sind, weil die Zeit so schnell vergangen ist. Am Anfang des Schuljahres konnten wir bereits den 500. Schultag feiern. Jetzt wollen wir noch viel unternehmen und die Zeit zusammen genießen.


Im Bandwebermuseum

 

Die 4c war am 31.10.22 im Bandwebermuseum Wuppertal. Wir haben dort 2 Frauen getroffen und uns in 2 Gruppen aufgeteilt. Meine Gruppe war Gruppe 1. Die eine Frau hat uns erklärt wie Bänder hergestellt wurden. Am Anfang gab es einfache Webstühle, die die Familien zu Hause benutzen konnten. Oft mussten die Kinder dabei helfen und zwar nach der Schule oder statt der Schule. Und die Maschinen waren sehr laut, die Kinder mussten Hausaufgaben dabei machen. Später gab es größere und kompliziertere Webstühle wie z.B. der Jacquard-Webstuhl. Er konnte auch Bilder herstellen, die richtig echt aussahen. Das funktionierte mit Lochkarten, du brauchst ganz viele, mehrere hundert. Die hängst du alle aneinander und in den Webstuhl. Und wenn die Maschine dann an ist, ertasten Stäbe die Löcher und die Maschine sticht mit dem Schussfaden oder nicht. Das ist so ähnlich wie bei einem Computer mit 1 oder 0. Dann gab es noch eine Flechtmaschine. Damit wurden besondere Bänder hergestellt. Aber sie war so laut, dass viele Menschen taub wurden. Am Schluss haben die beiden Frauen uns noch andere Sachen gezeigt wie einen Helm, der auch gewebt worden ist oder eine Schussweste. Wir haben noch ein paar Sachen bekommen und dann mussten wir schon gehen. Mir hat es sehr gut gefallen.

 

von Minka

 


Besuch in der Station Natur und Umwelt

 

Die Papageienklasse war am 25.10.22 in der Station Natur und Umwelt. Als Erstes hat Herr Ziegler uns abgeholt. Wir hatten das Thema Lebensraum Boden und Bodentiere. Wenn man 1 Kubikmeter Erde aus dem Boden schaufelt, dann sind da mehr Tiere drin als Menschen auf der Erde leben. Dann sind wir raus in den Sinnesgarten gegangen und haben Tiere gesammelt. Wir waren in Gruppen eingeteilt. Ich war mit Nora, Maxi, Lilia, Romy und Muriel in einer Gruppe. Wir haben 2 große Schnegel gefunden, die fressen andere Schnecken. Dazu haben wir auch noch eine Hainbänderschnecke gefunden ohne Haus, eine Mini-Nacktschnecke und und noch ganz viele andere Schnecken und eine dicke Spinne. Die haben wir uns auch unter einem Binokular angeguckt. Wir hatten aber auch noch eine kleine, schnelle, hellbraune Spinne, eine Spinne mit einem Muster und 4 Asseln. Wir konnten die Bodentiere mit dem Binokular, Büchern und Bildern bestimmen. Dann haben wir die Tiere wieder zurückgebracht und haben uns von Herrn Ziegler verabschiedet. Ich fand, der 25.10. war ein superschöner Tag!

von Tilda

 

Die 4c war gestern, am 25.10., in der Station Natur und Umwelt. Als wir angekommen sind, hat uns Herr Ziegler begrüßt. Dann haben wir uns viel mit dem Lebensraum Boden und Bodentieren beschäftigt. Danach sind wir raus in den Wald gegangen, haben Bodentiere gesammelt und sie mit in die Station Natur und Umwelt genommen. Zunächst mussten wir die Namen der Tiere bestimmen mit dem Binokular (Mikroskop), Büchern und Bildern. Meine Gruppe hatte Asseln, eine Bodenspinne, eine Wanze und einen Erdläufer. Am Ende haben wir die Tiere zurückgebracht. Ich fand alles super und hoffe wir gehen bald wieder zur Station Natur und Umwelt.

von Jona

 


Waldjugendspiele 2022

 

Die 4c hat am 1. September an den Waldjugendspielen teilgenommen. Wir haben verschiedene Stationen gemacht. Meine Lieblingsstation war der Barfußpfad. Ich musste dabei die Geräusche einer Fledermaus machen, also gar keine. Cool war aber auch, als wir an den Bäumen lecken sollten. Jasper und ich haben sogar mit Begeisterung an den Bäumen geleckt und dazu haben wir ein Baumlied erfunden. Außerdem haben wir am Ende noch eine Überraschung bekommen. Ich hatte eigentlich etwas anderes erwartet. Wir haben total überzuckerten Pfefferminztee bekommen, im Sommer, am Lagerfeuer!! Puh, das war heiß! Ich fand es sehr cool.

von Milan

 

Meine Klasse und ich waren am 1.9.22 an der Station Natur und Umwelt. Da haben wir die Waldjugendspiele gespielt. Der Förster, der uns die Regeln erklärt hat, hieß Hr. Frieg. Es gab 18 Stationen, die wir machen konnten. 2 davon haben mir besonders gefallen: der Barfußpfad und das Sägewerk. Bei dem Barfußpfad musste man blind an einem Seil entlang barfuß durch den Wald laufen. Beim Sägewerk musste man sägen und dabei 250 g treffen. Unser gesägtes Holz war 211 g schwer. Mir hat es echt gefallen, auch wenn es viel Arbeit war.

von Elif