Aktuelle Infos rund um Corona


 Freitag, den 28.05.2021

 

Präsenzunterricht für alle Schülerinnen und Schüler ab Montag, 31.05.2021

 

Liebe Eltern,

pünktlich zum Wochenende teilt uns die Stadt Wuppertal offiziell mit, dass ab kommenden Montag der Präsenzunterricht für alle Schülerinnen und Schüler startet. Die Notbetreuung entfällt.

 

Wir freuen uns auf die Gemeinschaft und das Wiedersehen mit allen Kindern, hoffen aber auch, dass alles gut funktioniert!

 

Bitte beachten Sie:

  • Weiterhin gilt die Maskenpflicht und damit verbunden die Bitte, Ihr Kind mit ausreichend medizinischen Masken zu versorgen. Auch unsere Hygienemaßnahmen müssen weiter beachtet werden.
  • Wir haben weiterhin einen Offenen Anfang ab 7.55 Uhr.
  • Unterrichtszeiten findet laut Stundenplan statt.
  • Die OGS ist ohne Einschränkungen geöffnet. Auch hier gilt die Maskenpflicht.
  • Die Lolli-Testungen finden nächste Woche nach Vorgabe des Landes für die Klassen 1 und 2 am Montag und am Mittwoch statt, für die Klassen 3 und 4 am Dienstag und ausnahmsweise am Mittwoch. In den darauffolgenden Wochen finden die Testungen für die Klassen 1 und 2 immer Montag und am Mittwoch statt, für die Klassen 3 und 4 immer am Dienstag und Donnerstag.
  • Bereits von Covid 19 genesene Kinder, die nachweisen können, dass ihre Infektion mindestens vier Wochen und höchstens sechs Monate zurückliegt, müssen nicht an den Lolli-Testungen teilnehmen.
  • Unverändert besteht weiterhin die Möglichkeit, dass die Eltern anstelle der Testteilnahme ihres Kindes am Lolli-Testverfahren in der Schule den Nachweis eines negativen, höchstens 48 Stunden alten Bürgertests vorlegen können. Aus organisatorischen Gründen empfehlen wir Ihnen die Testung in der Schule, da dies für die Eltern mit weniger Aufwand verbunden ist und für uns in der Schule organisatorisch leichter zu handhaben ist. Im Übrigen haben wir mit dem Lolli-Testverfahren sehr gute Erfahrungen gemacht und die Kinder können die Tests problemlos selbstständig anwenden. Der ganze Ablauf dauert in der Regel 2-3 Minuten.
  • Am Donnerstag, 03.06.21, ist wegen des Feiertags Fronleichnam schulfrei, am Freitag, 04.06.21, ist ein beweglicher Ferientag der Schule. Die OGS hat nach Anmeldung geöffnet.

 

Ein schönes, sonniges Wochenende Ihnen allen!!

 

Richard Voß


Wuppertal, den 21.05.2021

Wechselunterricht nach den Pfingstferien

Liebe Eltern,

die Wuppertaler Schulen kehren ab Mittwoch, dem 26.05.2021, in den Wechselunterricht zurück. Wir starten an unserer Schule am Mittwoch mit der Gruppe 2, Gruppe 1 hat am Donnerstag Unterricht. Wie Sie sicher schon gehört haben, plant die Landesregierung NRW im Falle einer dauerhaften Inzidenz unter 100 die Rückkehr in den vollständigen Präsenzunterricht mit allen Schülerinnen und Schülern.

 

 

 

Möglicherweise kann das für Wuppertal bereits ab dem 31.05.21 in Kraft treten. Aus diesem Grund planen wir vorläufig nur die kommende Schulwoche mit Wechselunterricht und wir werden Sie auf jeden Fall rechtzeitig im Laufe der nächsten Woche über die weitere Vorgehensweise unterrichten.

 

 

 

Unterricht für die Gruppe 1: 27.5.21, Unterricht für die Gruppe 2: 26.5.21, 28.5.21

 

 

 

Es findet an dem Präsenztag in der Schule Unterricht nach dem jeweiligen Stundenplan statt. Ebenso findet das Silentium sowie Musikunterricht der Musikschule statt. Ob der Schwimmunterricht für Klasse 3 stattfinden kann, wird sich in der nächsten Woche klären. Unsere OGS-Betreuung ist wieder regulär geöffnet.

 

 

 

In der kommenden Woche ab Mittwoch bieten wir weiterhin an den Tagen des Distanzunterrichts die Notbetreuung an, dafür müssen Sie Ihr Kind auf jeden Fall erneut (bis spätestens Montag, 24.05.21) anmelden, allerdings reicht eine formlose E-Mail mit der genauen Angabe der Tage und Zeiten an neele.steffens@gs-nuetzenberg.de.

Sollte es zu vollständigem Präsenzunterricht kommen, entfällt die Notbetreuung. Bitte überlegen Sie nochmal genau, ob Sie für diese Tage wirklich dringend eine Betreuung benötigen, denn wir haben durch den Start des Wechselunterrichts erhebliche Personalprobleme!

 

 

 

Notbetreuung Klasse 1/2 : 8.10 Uhr Schulhof Kyffhäuserstr. 98

 

Notbetreuung Klasse 3/4 : 8.10 Uhr Schulhof Nützenberger Str. 242

 

 

 

Wichtig: Unser schulisches Hygienekonzept muss weiterhin beachtet werden. Im Unterricht und in der Betreuung ist das Tragen einer medizinischen Maske auch am Sitzplatz im Unterricht weiterhin verpflichtend. Wir bitten Sie daher, für Ihr Kind eine ausreichende Anzahl an medizinischen Masken zu besorgen, möglichst Kindermasken und keine Standardmasken für Erwachsene. Einfache Stoffmasken dürfen nicht benutzt werden.

 

 

 

Weiterhin finden die Lolli-Tests statt, die wir zweimal in der Woche mit den Kindern durchführen. Bisher haben wir in der Notbetreuung damit sehr gute Erfahrungen gemacht und alle Kinder konnten die Tests problemlos anwenden. Genaue Erklärungen zu den Abläufen rund um die Lolli-Tests haben Sie bereits per Mail und über die Homepage erhalten. Bitte lesen Sie diese Infos gründlich durch.

 

Mit herzlichen Grüßen

Richard Voß


 Wuppertal, den 12.05.2021

 

Weiterhin Distanzunterricht ab Montag, 17.05.2021

 

Liebe Eltern,

heute wurde den Wuppertaler Schulen mitgeteilt, dass aus Sicht des Schulträgers der Stadt Wuppertal eine Öffnung nach aktueller Berechnungslage der Inzidenztage und unter Berücksichtigung der Feiertage nicht vor dem 26. Mai erfolgen kann. Also müssen wir davon ausgehen, dass auch in der kommenden Woche weiterhin Distanzunterricht und Notbetreuung stattfinden wird. Sollte es doch noch aktuelle Änderungen geben, informieren wir Sie natürlich wie gewohnt rechtzeitig.

 

Das bedeutet für unsere Personalplanung in der kommenden Woche, dass wir alle Klassenlehrkäfte auch in der Notbetreuung einsetzen müssen, da die Zahl der Anmeldungen weiter steigt und wir die Kinder aufgrund der Vorgaben in möglichst kleinen Gruppen betreuen müssen. Dazu brauchen wir jetzt einfach mehr Personal als in den letzten Wochen. Das hat Auswirkungen auf die Videokonferenzen, die in der nächsten Woche nur stark eingeschränkt stattfinden werden.

 

Mit freundlichen Grüßen

Richard Voß


Wuppertal, den 06.05.2021

 

Aktuelle Infos zu den Lolli-Tests an den Grundschulen ab 10.05.2021

 

Liebe Eltern,

die Schülerinnen und Schüler an den Grund- und Förderschulen werden voraussichtlich ab dem 10. Mai mit einem „Lolli-Test“, einem einfachen Speicheltest, zwei Mal pro Woche in ihrer Lerngruppe auf das Corona-Virus getestet. Im Falle von Distanzunterricht ab kommendem Montag, dem 10.05.21, werden die Lolli-Tests in der pädagogischen Betreuung (Notbetreuung) erstmalig eingesetzt.

 

Aufgrund der aktuellen Inzidenz von 178 (Stand 06.05.2021) in Wuppertal gehen wir davon aus, dass auch in der kommenden Woche ab 10.05.21 noch Distanzunterricht und tägliche Notbetreuung stattfinden werden. Über mögliche Änderungen informieren wir Sie kurzfristig über die Homepage und den Schulpflegschaftsverteiler. Bei einer stabilen Inzidenz unter 165 in Wuppertal teilt der Krisenstab der Stadt Wuppertal den Schulen mit, ab welchem Tag wieder Wechselunterricht in geteilten Klassen stattfindet. Darüber informieren wir Sie natürlich schnellstmöglich. Dann wird wieder an allen Tagen parallel dazu die Notbetreuung angeboten.

 

Wann finden die Lolli-Tests statt?

 

Es wird immer an festgelegten Tagen getestet: Bei Distanzunterricht wird in der Notbetreuung Montag und Mittwoch getestet, in der Folgewoche Dienstag  und Donnerstag. Bei Wechselunterricht ebenfalls Montag und Mittwoch die eine Hälfte und Dienstag  und Donnerstag die andere Hälfte entsprechend dem Wechselunterrichtsmodell.

 

Was ist mit den Feiertagen im Mai?

 

Achtung: Am Donnerstag, 13.05.21, ist der Feiertag Christi Himmelfahrt, und am Freitag, 14.05.21, haben wir einen beweglichen Ferientag. Es findet keine Notbetreuung statt, aber der Offene Ganztag ist nach vorheriger Anmeldung am Freitag geöffnet. Am Pfingstmontag, dem 24.05.21 und am Dienstag, dem 25.05.21 ist ebenfalls unterrichtsfrei. Der Offene Ganztag ist nach vorheriger Anmeldung am Dienstag geöffnet. An diesen Tagen wird durch das Land kein Testangebot zur Verfügung gestellt.

 

Was sind Lolli-Tests und was ist zu beachten?

 

Die Handhabung des Lolli-Tests ist einfacher und kindgerechter als die bisherigen Selbsttests. Dabei lutschen die Schülerinnen und Schüler 30 Sekunden lang auf einem Abstrichtupfer. Die Abstrichtupfer aller Kinder einer Gruppe werden in einem Sammelgefäß zusammengeführt und als anonyme Sammelprobe (sog. „Pool“) noch am selben Tag in einem Labor nach der PCR-Methode ausgewertet. Diese Methode sichert ein sehr verlässliches Testergebnis. Zudem kann eine mögliche Infektion bei einem Kind durch einen PCR-Test deutlich früher festgestellt werden als durch einen Schnelltest, sodass auch die Gefahr einer Ansteckung rechtzeitiger erkannt wird.

 

Was passiert bei positiven Testergebnissen?

 

Befinden sich in der Sammelprobe positive Testergebnisse, werden die Eltern umgehend von der Klassenlehrkraft per E-Mail über IServ informiert, da alle Kinder der Gruppe solange nicht in die Schule kommen dürfen, bis anhand einer individuellen Probe (Einzeltest) zu Hause festgestellt wird, wer positiv getestet wurde.

 

Ausgabe von Einzeltests – Nur bei positivem Testergebnis zu Hause verwenden!!

 

Wir werden allen 320 Schülerinnen und Schülern am Tag der nächsten Materialausgabe in den Klassen einen eigenen Einzeltest mit zusätzlichem Infomaterial mit nach Hause geben. Der Einzeltest darf nur nach Aufforderung durch die Schule genutzt werden!

 

Ganz wichtig: Nur wenn innerhalb einer Gruppe ein positives Testergebnis vorliegt, müssen Sie als Eltern Ihr Kind früh morgens zu Hause einzeln testen und diesen Einzeltest bis spätestens 8.10 Uhr in der Schule abgeben.

 

Damit das geplante Testverfahren gut anläuft, sind wir ganz dringend auf die Unterstützung aller Eltern unserer Schule angewiesen, denn nur ein reibungsloser und zeitlich genau organisierter Ablauf gewährleistet, dass z.B. im Falle eines positiven Testergebnisses in einer Gruppe umgehend die vorgeschriebenen Maßnahmen eingeleitet werden können. Um es nochmal klarzustellen: Sie als Eltern dürfen den Einzeltest zu Hause nur nutzen, wenn aus der Gruppe Ihres Kindes ein positives Ergebnis gemeldet wird.

 

Wie ist der genaue Ablauf in unserer Schule?

 

Fall 1: Es findet Wechselunterricht mit halben Gruppen statt

 

  • Die Kinder müssen spätestens um 8.10 Uhr in der Schule sein. Um 8.10 Uhr wird getestet! Es ist sehr wichtig, dass alle Kinder pünktlich kommen, denn es werden täglich alle Proben bis spätestens 9.00 Uhr durch einen Kurierdienst abgeholt, der noch weitere 8 Schulen anfahren muss, um anschließend mit allen Proben nach Köln in ein Labor zu fahren.
  • Die Schulleitung wird von dem zuständigen Labor tagesaktuell über alle Testergebnisse informiert und leitet diese Informationen nur dann an die Klassenlehrkräfte weiter, wenn ein positives Testergebnis in einer Gruppe vorliegt.
  • Das Labor schickt die Ergebnisse täglich ab 18.00 Uhr am Abend bis spätestens am  darauffolgenden Morgen um 6.00 Uhr an die Schulleitung, die wiederum informiert die Klassenlehrkräfte, die dann die betroffene Gruppe per E-Mail informiert.
  • Damit wir die betroffenen Eltern im Falle eines positiven Testergebnisses in einer Gruppe schnellstmöglich erreichen können, müssen wir die Mailadressen der Kinder über IServ nutzen. Dazu erstellen wir pro Klasse zwei Gruppen mit den jeweiligen Kindern, zum Beispiel werden die Gruppen dann Klasse 2b/Gruppe 1  und Klasse 2b/Gruppe 2 benannt.
  • Sie als Eltern bekommen im Falle eines positiven Testergebnisses in einer Gruppe entweder bis abends 21.00 Uhr oder aber morgens in der Zeit von 6.00-7.00 Uhr eine E-Mail über IServ. Deswegen ist es ganz wichtig, dass Sie bitte in diesen Zeiträumen eingehende Mails auf jeden Fall gründlich überprüfen. Von 21.00 Uhr abends bis 6.00 Uhr morgens verschicken wir keine E-Mails.
  • Nochmal zur Erklärung: Sollte eine Gruppe positiv getestet worden sein, müssen Sie als Eltern Ihr Kind früh morgens zu Hause einzeln testen und diesen Einzeltest bis 8.10 Uhr in der Schule abgeben! Zum Beispiel: Testung am Montag – am Dienstag bis spätestens 07.00 Uhr erhalten Sie eine E-Mail über IServ: Positive Testung – Bitte sofort Einzeltest durchführen und bis spätestens 8.10 Uhr in der Schule abgeben! – dann sofort Einzeltestung zu Hause machen – Online-Formular ausfüllen (siehe Anleitung Einzeltest für Eltern) - Einzeltest persönlich bis 8.10 Uhr in die Schule bringen – Schule gibt alle Einzeltests der halben Klasse an den Kurierdienst – Rückmeldung an die Eltern bis spätestens 07.00 Uhr am Mittwochmorgen – dann Info an die Eltern über weitere Vorgehensweise- Information an das Gesundheitsamt.
  • Kinder einer positiv getesteten Gruppe gelten als Corona-Verdachtsfälle. Sie dürfen auf keinen Fall am Folgetag in die Schule kommen und müssen sich bis zur Rückmeldung der Schule in häusliche Quarantäne begeben.
  • Eine Wiederteilnahme am Unterricht oder an der Notbetreuung ist nur möglich, wenn durch die Nachtestungen des Labors ein negatives Ergebnis in der Schule vorliegt. Deswegen sollten Sie im Interesse aller Beteiligten und natürlich Ihres eigenen Kindes dafür sorgen, dass der Einzeltest bis spätestens 8.10 Uhr in der Schule vorliegt. Zwischen 7.30 Uhr und 8.10 Uhr können Sie die Einzeltests im Lehrerzimmer oder im Büro der Schulleitung abgeben.
  • Eine verspätete Abgabe des Einzeltests nach 8.10 Uhr in der Schule bedeutet für Sie als Eltern, dass Sie der Schule einen aktuellen PCR-Test vorlegen müssen, den Sie bei Ihrem Hausarzt oder in einem Corona-Testzentrum vornehmen müssen. Ohne die Vorlage eines aktuellen negativen PCR-Tests ist die Wiederteilnahme am Unterricht ausgeschlossen.

Fall 2: Es findet Distanzunterricht mit Notbetreuung statt

  • Achtung: Im Falle von Distanzunterricht und Notbetreuung werden wir die jeweiligen Notgruppen zentral aus dem Büro in der Schule informieren, da in den Gruppen Kinder aus verschiedenen Klassen sind.
  • Ansonsten gelten grundsätzlich die gleichen Regelungen wie beim Wechselunterricht.

Wie Sie sicher feststellen können, ist der Organisationsaufwand für uns als Schule und auch für Sie als Eltern sehr hoch, trotzdem bitten wir Sie um Verständnis und Unterstützung für die geplante Vorgehensweise, denn zum einen müssen wir diese Vorgaben hier vor Ort umsetzen, zum anderen bieten die Lolli-Tests aber auch eine kindgerechte und sichere Methode der Testung.

 

Es ist doch unser aller Wunsch, noch vor den Sommerferien möglichst viel Präsenzunterricht in der Schule zu ermöglichen, damit unsere Kinder in der Schule lernen können und auch im Rahmen der Möglichkeiten wieder soziale Kontakte untereinander knüpfen können.

 

Zum Schluss noch ein Appell!

 

Es gibt sicher einige Eltern in unserer Schule, die unsere Elternbriefe sprachlich nicht so gut verstehen können. Deswegen wäre es sehr schön, wenn andere Eltern aus der Klasse ggfls. unterstützen können, indem Sie den Inhalt der Briefe z.B. telefonisch erklären oder vielleicht sogar, wenn möglich, in die jeweilige Herkunftssprache übersetzen können. Zusätzlich haben wir Kontakt zu mehreren Dolmetschern, die alle Eltern-Infos nach Absprache mit uns in arabischer, türkischer und rumänischer Sprache übersetzen können. Rufen Sie mich dazu gerne unter 563-2276 an!

 

Mit herzlichen Grüßen

für das Team der OGGS Am Nützenberg

Richard Voß

 

Bei der nächsten Materialabholung oder in der Notbetreuung mitnehmen: Einzeltest mit zusätzlichem Infomaterial für zu Hause. Achtung: Diesen Einzeltest nur nach Aufforderung durch die Schule benutzen. Bitte zu Hause an einem sicheren Ort aufbewahren!


Weitere Informationen rund um die Lolli-Tests können Sie auch hier finden:

https://www.schulministerium.nrw/lolli-tests

 

Dort sind u.a. auch kindgerechte Erklärvideos hinterlegt:

https://www.schulministerium.nrw/erklaervideo-zum-lolli-test-mit-andre-gatzke-0

https://www.schulministerium.nrw/animiertes-erklaervideo-zum-lolli-test-0

 

 

Download
Informationsbrief zu den Lolli-Tests für Eltern (Einfache Sprache)
Infobrief_für_Eltern_Einfache_Sprache.pd
Adobe Acrobat Dokument 407.1 KB
Download
Informationsbrief zu den Lolli-Tests für Eltern (Türkisch)
Infobrief_für_Eltern_Türkisch.pdf
Adobe Acrobat Dokument 423.8 KB
Download
Informationsbrief zu den Lolli-Tests für Eltern (Englisch)
Infonbrief_für_Eltern_Englisch.pdf
Adobe Acrobat Dokument 422.0 KB

 Wuppertal, den 22.04.21

 

Schulbetrieb ab Montag, 26.04.2021

 

Liebe Eltern,

da die Inzidenz in Wuppertal aktuell bei über 270 liegt, gehen wir davon aus, dass in der nächsten Woche weiterhin Distanzunterricht sowie Notbetreuung stattfinden. Sollte sich kurzfristig etwas anderes ergeben, wovon nicht auszugehen ist, melden wir uns am Wochenende bei Ihnen.

 

Die Situation bleibt weiterhin für alle schwierig und kostet viel Kraft. Versuchen wir alle positiv und zuversichtlich zu bleiben!

 

Mit herzlichen Grüßen für das gesamte Team der OGGS Am Nützenberg

Richard Voß


Wuppertal, den 16.04.2021

 

Ab Montag, 19.04.2021 weiterhin Distanzunterricht

 

Liebe Eltern,

soeben haben wir erfahren, dass alle Wuppertaler Schulen geschlossen bleiben und auch in der nächsten Woche weiterhin Distanzunterricht stattfindet. Die Notbetreuung bleibt geöffnet.

Die Klassenlehrkräfte werden Sie wie besprochen informieren.

 

Ich wünsche Ihnen und Ihren Familien ein schönes Wochenende!

 

Mit herzlichen Grüßen

Richard Voß


Wuppertal, den 16.04.2021

 

 Unterrichtsbetrieb ab Montag, 19.04.2021: Entscheidung noch offen

 

Liebe Eltern,

immer wieder freitags wissen wir nicht, wie es nächste Woche weitergeht!!

 

Da das Schulministerium dem Antrag auf Distanzunterricht der Stadt Wuppertal in der kommenden Woche noch nicht zugestimmt hat, können wir Ihnen heute leider noch nichts Genaueres mitteilen. Wir gehen aber angesichts der Inzidenzzahl von 226 in Wuppertal davon aus, dass am Montag Distanzunterricht stattfinden wird, so wie in dieser Woche.

Die Lehrkräfte werden Sie am Wochenende nach einer Entscheidung kurzfristig informieren hinsichtlich Materialabholung, Videokonferenzzeiten oder Durchführung von Wechselunterricht.

 

Sicher haben Sie auch mitbekommen, dass wir in dieser Woche zwei Notgruppen auf Anweisung des Gesundheitsamtes in Quarantäne schicken mussten, davon betroffen sind auch mehrere Lehrkräfte. Daher müssen vermehrt andere Lehrkräfte in der Notbetreuung eingesetzt werden, so dass die Videokonferenzzeiten nach Absprache bei einigen Klassen gekürzt werden. Die Klassenlehrkräfte informieren Sie darüber in einem Extrabrief.

 

Bitte schauen Sie wie gewohnt am Wochenende in Ihre Mails und auf unsere Homepage!

 

Mit freundlichen Grüßen

Richard Voß


Wuppertal, den 12.04.2021

 

Umgang mit Selbsttests und Testpflicht an unserer Schule ab 12.04.2021

 

Liebe Eltern,

inzwischen wurden die Selbsttests für unsere Schülerinnen und Schüler in die Schule geliefert. Bereits in dieser Woche müssen sich alle Kinder, die unsere Notbetreuung besuchen, zweimal wöchentlich selbst testen. Ich habe Ihnen ja versprochen, dass wir die Tests erst dann nutzen werden, wenn wir uns organisatorisch darauf vorbereitet haben, deswegen haben wir am heutigen Montag noch keine Tests mit den Kindern durchgeführt!

 

Heute haben wir uns im Kollegium über die Abläufe bei den Testungen in den Notgruppen und ggf. ab nächster Woche in den Klassen verständigt. Wir haben die Selbsttests auch heute im Kollegium ausprobiert, da sich auch das gesamte Personal zweimal wöchentlich testen muss.

 

Wir werden morgen zum ersten Mal in den Notbetreuungsgruppen testen, eine Testung vorführen und auch den genauen Ablauf mit den Kindern vorher durchsprechen. Alle Testmaterialien liegen vorbereitet auf den Plätzen der Kinder. Die Kinder führen die Tests selbstständig durch, wir begleiten und beaufsichtigen dabei. Als Vorbereitung wäre es gut, wenn Sie mit Ihrem Kind bereits in dieser Woche einen Selbsttest zu Hause ausprobieren würden, damit Ihr Kind den ungefähren Ablauf kennenlernt.

 

Wenn Sie nicht möchten, dass Ihr Kind am Test teilnimmt, müssen Sie uns umgehend informieren, denn das bedeutet, dass das Kind vom Präsenzunterricht/Notbetreuung ausgeschlossen wird und am Distanzunterricht teilnehmen muss. Die weiteren rechtlichen Auswirkungen sollen in dieser Woche noch geklärt werden. Wir werden Sie schnellstmöglich diesbezüglich informieren.

 

Sie haben alternativ die Möglichkeit, mit Ihrem Kind zu einem Schnelltest-Zentrum zu fahren und können uns dann einen entsprechenden Nachweis vorlegen, der maximal 48 Stunden alt sein darf.

 

Im Falle eines positiven Testergebnisses werden wir umgehend mit den Eltern Kontakt aufnehmen und in der Zwischenzeit das Kind in einem vorbereiteten Raum betreuen, bis es abgeholt wird.

 

Nach unserem Kenntnisstand gilt dann bei einem positiven Testergebnis folgende Regelung gemäß aktueller Corona-Test-und Quarantäneverordnung NRW vom 8. April 2021 § 13.

 

§ 13 Umgang mit positivem Coronaselbsttest

Personen, die ein positives Testergebnis eines Coronaselbsttests erhalten haben, sind verpflichtet, sich in einem Testzentrum oder bei der Hausärztin oder dem Hausarzt unverzüglich einem PCR-Test (Kontrolltest) zu unterziehen. Sie haben dabei vorab die Teststelle von dem positiven Selbsttest zu unterrichten. Bis zum Erhalt eines negativen Ergebnisses des Kontrolltests müssen sich die Personen mit positivem Selbsttestergebnis bestmöglich absondern, unmittelbare Kontakte zu anderen Personen, die nicht zwingend erforderlich sind, vermeiden und die Hygiene- und Infektionsschutzmaßnahmen strikt einhalten.

 

Falls Sie weitere Rückfragen, rufen Sie gerne an oder schreiben uns eine Mail.

 

Mit freundlichen Grüßen

Richard Voß



Download
Information des Schulministeriums zum Umgang mit positiven Schnelltests in Schulen
Umgang_positiver_Selbsttest.pdf
Adobe Acrobat Dokument 431.3 KB

 Wuppertal, den 09.04.2021

 

Distanzunterricht in der Woche

nach den Osterferien vom 12.04.2021 – 16.04.2021

 

Liebe Eltern,

wie gestern mitgeteilt wurde, findet in der ersten Woche nach den Osterferien kein Präsenzunterricht in der Schule statt.

 

Was ist mit der Notbetreuung?

Eine pädagogische Betreuung (Notbetreuung) ist weiterhin in der kommenden Woche möglich. Alle Eltern, die ihre Kinder bereits vor den Ferien für die Notbetreuung angemeldet haben, können das Angebot in der Woche vom 12.04.-16.04.21 täglich nutzen.

 

Das Angebot für die Notbetreuung steht Kindern mit OGS-bzw. Betreuungsvertrag zu den im Normalbetrieb üblichen Zeiten zur Verfügung (8.10-16.00 Uhr, 8.10-13.50 Uhr).

 

Für Kinder ohne OGS-bzw. Betreuungsvertrag kann die Betreuung im Rahmen der Unterrichtszeiten in Anspruch genommen werden (8.10-11.35 Uhr).

 

Damit wir in der kurzen Vorbereitungszeit den Personaleinsatz planen können, müssen bitte alle weiteren Eltern, die in der kommenden Woche dringend auf die Notbetreuung angewiesen sind, umgehend das angehängte Antragsformular ausfüllen und bitte nur an diese Adresse schicken: richard.voss@gs-nuetzenberg.de

 

Wo findet die Notbetreuung statt?

Ab Montag findet die Notbetreuung nur noch im Gebäude Nützenberger Str. 242 statt. Die Kinder müssen bitte pünktlich um 8.10 Uhr zum unteren Schulhof kommen und dort auf die Betreuerinnen und Betreuer warten.

 

Was ist mit den Unterrichtsmaterialien und mit Videokonferenzen?

In der kommenden Woche werden wir aufgrund der personellen Situation nicht auf den Einsatz der Lehrkräfte in der Notbetreuung verzichten können, zumal wir weiterhin feste Kontaktgruppen bilden müssen, so dass nicht mehr als 15 Kinder pro Gruppe aufgenommen werden dürfen.

 

Das bedeutet, dass in der kommenden Woche jede Klassenlehrkraft an zwei Tagen Videokonferenzen mit der Klasse durchführen wird. Die Aufteilung der Gruppen bei den Videokonferenzen teilen Ihnen die Klassenlehrkräfte rechtzeitig mit.

 

Am Montag kann noch keine Videokonferenz stattfinden, da alle Lehrkräfte in der Schule anwesend sein müssen, um in der Notbetreuung zu unterstützen und die verpflichtenden Selbsttestungen organisatorisch vorzubereiten. Außerdem müssen wir am Montag den Schülerinnen und Schülern, die am Wochenende bzw. am Montag keine Möglichkeit haben, die vorbereiteten Unterrichtsmaterialien über das Padlet herunterzuladen und auszudrucken, die Materialien in der Schule bereitlegen. Die Klassenlehrkräfte wissen in der Regel, welche Familien ausgedrucktes Material benötigen und werden dieses am Montag in der Klasse bereitlegen. Bitte holen Sie ggfls. die Materialien nicht vor 10 Uhr am Montagmorgen ab.

 

Am Freitag, 16.04.21, müssen wegen der Rückgabe der Wochenaufgaben und Planung der folgenden Woche alle Lehrkräfte in der Schule anwesend sein, deswegen kann an diesem Tag keine Videokonferenz stattfinden.

 

Was ist mit den Selbsttests und der Testpflicht?

Wie Sie der untenstehenden Mail des Ministeriums entnehmen können, wird es ab der kommenden Woche eine grundsätzliche Testpflicht mit wöchentlich zweimaligen Selbsttests für Schülerinnen und Schüler, Lehrkräfte und weiteres Personal in den Schulen geben.

 

Ohne diese Selbsttestungen ist der Schulbesuch und die Teilnahme am Präsenzunterricht nicht möglich! Es ist leider keine Selbsttestung zu Hause möglich! In der Schulmail steht, dass die negative Testung auch durch eine Teststelle nachgewiesen werden kann (Bürgertest), der höchstens 48 Stunden zurückliegt. Davon raten wir allerdings aus schulorganisatorischen Gründen dringend ab, zumal dieser Bürgertest nur einmal in der Woche möglich ist!

 

Wir bedauern die geplante Vorgehensweise, da sie insbesondere für unsere Kinder erneut eine große Herausforderung darstellt, z.B. wenn ein Kind im Unterricht positiv getestet wird.

 

Unser Team wird sich dazu in der kommenden Woche genau absprechen. Kein Kind darf stigmatisiert werden und wir werden im Falle von positiven Testergebnissen die Kinder sehr behutsam und fürsorglich begleiten. Wie wir das genau vorhaben, teilen wir Ihnen in der kommenden Woche mit.

 

Selbsttests in der Notbetreuung?

Stand heute (Freitag, 09.04.21) sind noch keine Selbsttests in unsere Schule geliefert worden, so dass sich die Kinder in der kommenden Woche in der Notbetreuung nur dann selbst testen können, wenn wir das Material in der Schule auch vorrätig haben und organisatorisch darauf vorbereitet sind. Darüber werden wir Sie rechtzeitig informieren.

 

Fragen zur Testpflicht?

Wir können wie bereits erwähnt sehr gut verstehen, dass jetzt viele Eltern verunsichert sind und möglichst schnell wissen wollen, welche Konsequenzen die Testpflicht hat und wie wir damit in der Schule umgehen werden. Bitte bedenken Sie dabei, dass wir als Schule die rechtlichen Vorgaben umsetzen müssen, trotzdem werden wir sicher gute Lösungen im Sinne der Kinder finden. Sie können sich gerne bei Rückfragen an uns wenden, aber auch wir warten hier noch auf eine genauere Ausführung der rechtlichen Lage.

 

Mit herzlichen Grüßen

Richard Voß

 

Hier die Auszüge aus der Schulmail des Ministeriums für Schule und Bildung vom 08.04.21:

 

Insbesondere vor dem Hintergrund der nach dem Osterfest weiterhin unsicheren Infektionslage hat die Landesregierung entschieden, dass der Unterricht für alle Schülerinnen und Schüler der Primarstufe sowie der weiterführenden Schulen ab Montag, den 12. April 2021, eine Woche lang ausschließlich als Distanzunterricht stattfinden wird.

 

Parallel dazu wird es ab der kommenden Woche eine grundsätzliche Testpflicht mit wöchentlich zweimaligen Tests für Schülerinnen und Schüler, Lehrkräfte und weiteres Personal an den Schulen geben. Hierzu hat die Landesregierung alle notwendigen Maßnahmen getroffen. Der Besuch der Schule wird damit an die Voraussetzung geknüpft, an wöchentlich zwei Coronaselbsttests teilgenommen zu haben und ein negatives Testergebnis vorweisen zu können. Die Pflicht zur Durchführung der Selbsttests wird für die Schülerinnen und Schüler in der Schule erfüllt. Alternativ ist möglich, die negative Testung durch eine Teststelle nachzuweisen (Bürgertest), die höchstens 48 Stunden zurückliegt. Schülerinnen und Schüler, die der Testpflicht nicht nachkommen, können nicht am Präsenzunterricht teilnehmen.

 

Pädagogische Betreuung: Für Schülerinnen und Schüler der Klassen 1 bis 6 wird ab dem 12. April 2021 eine pädagogische Betreuung ermöglicht. Alle Schulen der Primarstufe sowie der weiterführenden allgemeinbildenden Schulen bieten daher ab dem 12. April 2021 auf Antrag der Eltern ein Betreuungsangebot für diejenigen Schülerinnen und Schüler der Klassen 1 bis 6 an, die zuhause nicht angemessen betreut werden können. Bei dem Verdacht einer Kindeswohlgefährdung kann hier auch das Jugendamt initiativ werden.


Download
Anlage zur Anmeldung zur Notbetreuung ab 12.04.21
Anlage zur Anmeldung Betreuung ab dem 12
Adobe Acrobat Dokument 558.7 KB

Wuppertal, den 08.04.2021

 

Erste Infos zum Schulstart ab kommenden Montag, 12.04.2021

 

Liebe Eltern,

Stand heute können wir leider noch keine genauen Aussagen über den Schulstart am kommenden Montag treffen. Geplant ist wie bereits angekündigt die Fortsetzung des Wechselunterrichts.

 

Wir warten noch auf die neueste Schulmail des Landes, darin werden wir vermutlich auch über die Vorgehensweise hinsichtlich der Selbsttests für die Kinder informiert. Wir können gut verstehen, dass jetzt viele Eltern verunsichert sind und möglichst schnell wissen wollen, was mit einer möglichen Testpflicht ist und wie wir das hier in der Schule regeln. Aber auch wir warten noch auf eine Klärung!

 

Bitte schauen Sie über das Wochenende täglich in die Mails und auf die Homepage für aktuelle Infos!

 

Schon heute haben wir Ihnen über die Schulpflegschaftsvorsitzenden eine kindgerechte Anleitung (Wort-Bildkarten) sowie ein Leporello mitgeschickt. Außerdem ein Link zu dem vorgesehenen Testmaterial, siehe auch unten. Wir haben diese Unterlagen hier in der Schule ausgedruckt und werden das gemeinsam mit den Kindern im Unterricht besprechen.

 

Es wäre schön, wenn Sie sich mit Ihrem Kind die Materialien anschauen. Vielleicht können wir auf diesem Wege den Kindern schon ein wenig Angst nehmen.

 

Trotzdem bleibt alles unter Vorbehalt, dass wir am Montag auch wirklich damit starten, zumal die Testmaterialien noch gar nicht in der Schule angekommen sind!

 

Hier der Link zum Video des Testmaterials Clinitest Rapid Covid 19:

https://youtu.be/HL4oQeg37S8

 

Mit herzlichen Grüßen

Richard Voß


Wuppertal, den 05.04.2021

 

Liebe Eltern,

nach heutigem Stand gelten folgende Regelungen für den Unterrichtsbetrieb nach den Osterferien:

Wir starten am Montag, 12.4.21, weiterhin mit Wechselunterricht. Auch die Notbetreuung wird fortgesetzt, bei Änderungen informieren Sie uns bitte rechtzeitig. Bitte schauen Sie in dieser Woche regelmäßig auf unsere Homepage, falls es noch zu Änderungen kommt!

 

 

Gruppe 1

 

Di 13.4.

Do 15.4.

Mo 19.4.

Mi 21.4.

Fr 23.4.

 

 

Gruppe 2

 

Mo 12.4.

Mi 14.4.

Fr 16.4.

Di 20.4.

Do 22.4.

 

 

Mit freundlichen Grüßen

Richard Voß


Wuppertal, den 11.03.2021

Liebe Eltern,

 

wir hatten Sie ja bereits vorgewarnt und jetzt ist es leider doch zu erheblichem Unterrichtsausfall als Folge der gestrigen Impfungen gekommen.

Wir mussten deswegen heute wegen der vielen Krankmeldungen unserer Lehrkräfte und weiterem Personal den Unterricht für insgesamt 6 Klassen absagen. Auch die Notbetreuung ist davon betroffen. Aufgrund der Corona-Schutzbestimmungen war uns das Aufteilen der Klassen nicht möglich. Ich hoffe aber, dass morgen alle Lehrkräfte wieder im Dienst sind und falls es noch zu Absagen kommt, melden wir uns rechtzeitig bei Ihnen.

Die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter unserer Betreuung werden übrigens am Wochenende geimpft und wir hoffen natürlich auch hier, dass alle am Montag wieder einsatzbereit sind. Trotzdem unsere Bitte: Schauen Sie am Sonntag in Ihre Mails und auf die Homepage, damit Sie rechtzeitig informiert sind.

 

Mit herzlichen Grüßen

Richard Voß


Wuppertal, den 08.03.2021

 

 Unterrichtsschluss am Mittwoch, den 10.03.2021 um 9.45 Uhr

 

Liebe Eltern,

wie bereits angekündigt endet der Präsenzunterricht wegen der anstehenden Impftermine unserer Lehrkräfte am Mittwoch, den 10.03.21, bereits um 9.45 Uhr!

 

Angemeldete OGS-Kinder und kurzbetreute Kinder aus der Gruppe 1 (Mittwoch Präsenzunterricht!) werden ab 9.45 Uhr von den Mitarbeiter*innen des Offenen Ganztags betreut. Das gilt auch für angemeldete Kinder im Offenen Ganztag und in der Kurzbetreuung, die am Mittwoch in die Notbetreuung gehen!

 

Notbetreuungszeiten für Kinder, die NICHT in der OGS oder in der Kurzbetreuung angemeldet sind: Mittwoch, 08.10-9.45 Uhr, danach Unterrichtsschluss!

 

Nach aktuellem Kenntnisstand ist es nicht auszuschließen, dass es nach der Impfung zu Nebenwirkungen kommen kann, z.B. grippeähnliche Symptome, Kopfschmerzen oder Übelkeit. Wir hoffen daher, dass wir trotz möglicher Nebenwirkungen am Donnerstag einen regulären Unterrichtsbetrieb für die Gruppe 2 und die Notbetreuungskinder ermöglichen können. Im Notfall werden wir aber alle betroffenen Eltern möglichst frühzeitig per Mail und Anruf über Unterrichtskürzungen oder Unterrichtsausfall informieren!

 

Mit freundlichen Grüßen

Richard Voß


Wuppertal, den 05.03.2021

 

 Impftermine für die Beschäftigten unserer Schule

 

Liebe Eltern,

alle Lehrkräfte und weitere Beschäftigte an den Grundschulen haben jetzt ein Impfangebot erhalten. Unsere Lehrkräfte haben bereits feste Impftermine im Wuppertaler Impfzentrum  am Mittwoch, den 10.03.21, bekommen. Wir hatten leider keinerlei Einfluss auf die Terminvergabe und müssen überwiegend festgelegte Vormittagstermine wahrnehmen. Wir haben uns die Impftermine auch auf Grund der möglichen Nebenwirkungen an verschiedenen Tagen gewünscht, das war aber offensichtlich organisatorisch nicht möglich.

 

Das bedeutet, dass wir an diesem Tag den Unterricht kürzen müssen, da sich insgesamt 28 Lehrkräfte impfen lassen werden. Dies betrifft vor allem die Kinder der Gruppe 1 sowie die Kinder der Notbetreuung.

 

Wir informieren Sie am Montag, den 08.03.21, über die konkreten Planungen für den Mittwoch! Bitte schauen Sie deswegen erneut hier auf die Homepage und in Ihre Mails.

 

An einem weiteren Tag, der noch nicht bekannt ist, werden die Mitarbeiter*innen unserer Betreuung geimpft. Auch hier kann es dann unter Umständen zu kurzfristigen Einschränkungen des Betreuungsangebotes kommen.

 

Nach aktuellem Kenntnisstand ist es auch nicht auszuschließen, dass es nach der Impfung zu Nebenwirkungen kommen kann, z.B. grippeähnliche Symptome, Kopfschmerzen oder Übelkeit.

 

Wir hoffen daher, dass wir trotz möglicher Nebenwirkungen am Donnerstag einen regulären Unterrichtsbetrieb ermöglichen können. Im Notfall werden wir alle Eltern möglichst frühzeitig per Mail und Anruf über Unterrichtskürzungen oder Unterrichtsausfall informieren!

 

Mit herzlichen Grüßen

Richard Voß


Wuppertal, den 05.03.2021

 

 Wechselunterricht und Notbetreuung bis zu den Osterferien

 

Liebe Eltern,

mit der heutigen Schulmail wurden wir darüber informiert, dass die derzeit geltenden Regelungen zum Wechselunterricht und zur Notbetreuung unverändert bis zu den Osterferien 2021 fortgesetzt werden. Somit gelten auch die Regelungen an unserer Schule weiterhin, siehe Elterninfo vom 16.02.21. Der letzte Schultag vor den Osterferien ist Freitag, 26.03.2021.

 

Die Notbetreuung wird fortgesetzt, bereits angemeldete Kinder brauchen nicht erneut angemeldet werden. Sollte sich für Sie als Eltern der Bedarf bei den Notbetreuungszeiten ändern, bitten wir immer um rechtzeitige Mitteilung mindestens einen Tag vorher!

 

Konkret gelten weiterhin folgende Tage für den Präsenzunterricht in der Schule:

 

Gruppe 1

Mo 22.2

Mi 24.2.

Fr 26.2.

Di 2.3.

Do 4.3.

Mo 8.3.

Mi 10.3.

Fr 12.3.

Di 16.3.

Do 18.3.

Mo 22.3.

Mi 24.3.

 Fr 26.3.

 

 

 

 Gruppe 2

Di 23.2.

Do 25.2.

Mo 1.3.

Mi 3.3.

Fr 5.3.

Di 9.3.

Do 11.3.

Mo 15.3.

Mi 17.3.

Fr 19.3.

Di 23.3.

Do 25.3.

 

 

 

 

Mit herzlichen Grüßen

Richard Voß   


Wuppertal, den 16.02.2021

 

 Wechselunterricht und Notbetreuung ab Montag, den 22.02.2021

 

Liebe Eltern,

heute möchten wir Sie über den Wechselunterricht sowie das Notbetreuungsangebot an unserer Schule ab Montag, 22.02.2021, informieren. Das Wechselmodell ist solange gültig, bis eine rechtliche Änderung durch das Schulministerium erfolgt. Unter bestimmten Voraussetzungen kann auch schon vor den Osterferien die tägliche Präsenz für alle Kinder angeordnet werden. Trotzdem haben wir vorläufig einen Plan bis zu den Osterferien erstellt, damit wir alle einigermaßen Planungssicherheit und Kontinuität haben.

 

Was bedeutet Wechselunterricht?

Grundsätzlich werden ab 22.2. alle 12 Klassen in zwei gleich große, feste Gruppen aufgeteilt, siehe Plan. Die Klassenlehrkräfte werden Ihnen spätestens am Mittwoch, 17.02.2021, in einem weiteren Schreiben mitteilen, ob Ihr Kind in der Gruppe 1 oder in der Gruppe 2 ist. Wir haben uns bemüht, die Aufteilung nach pädagogischen Gesichtspunkten vorzunehmen und möglichst auch Geschwisterkinder in die gleiche Gruppe einzuteilen. Eine Änderung der Gruppenzusammensetzung ist leider nicht möglich.

 

Um zu gewährleisten, dass alle Schülerinnen und Schüler möglichst viele Unterrichtsstunden sowie auch Fachunterricht erhalten, wird am jeweiligen Unterrichtstag (Präsenzunterricht in der Schule) der vollständige Stundenplan der Klasse erteilt, siehe Klassenstundenplan. Dabei ist noch zu berücksichtigen, dass sich im 2. Halbjahr für einige Klassen der Stundenplan geringfügig geändert hat. Sie erhalten in diesem Fall einen aktuellen Stundenplan von der Klassenlehrkraft.

 

Konkret gelten folgende Tage für den Präsenzunterricht in der Schule:

 

Gruppe 1

Mo 22.2

Mi 24.2.

Fr 26.2.

Di 2.3.

Do 4.3.

Mo 8.3.

Mi 10.3.

Fr 12.3.

Di 16.3.

Do 18.3.

Mo 22.3.

Mi 24.3.

 Fr 26.3.

 

 

3x Mo, 2x Di, 3x Mi, Do 2x, Fr 3x // Gruppe 1 hat nach diesem Plan bis zu den Osterferien 13 Unterrichtstage

 

 Gruppe 2

Di 23.2.

Do 25.2.

Mo 1.3.

Mi 3.3.

Fr 5.3.

Di 9.3.

Do 11.3.

Mo 15.3.

Mi 17.3.

Fr 19.3.

Di 23.3.

Do 25.3.

 

 

 

 

 2x Mo, 3x Di, 2x Mi, 3x Do, 2x Fr // Gruppe 2 hat nach diesem Plan bis zu den Osterferien 12 Unterrichtstage

 

Bitte haben Sie Verständnis dafür, dass wir aus organisatorischen und personellen Gründen an unserer Schule keine gleichbleibenden festen Tage anbieten, da u.a. die unterschiedlichen Stundenverpflichtungen und Fachqualifikationen unserer Lehrkräfte zu berücksichtigen sind und wir außerdem möchten, dass die Kinder möglichst regelmäßig mit nur einem Tag Distanzunterricht dazwischen so viel Unterricht wie möglich erhalten!

 

Durch dieses tageweise Wechselmodell erhalten die Kinder in Gruppe 1 und Gruppe 2 in nahezu gleichem Umfang Präsenzunterricht in den Fächern Deutsch, Mathematik, Sachunterricht, Englisch, Musik, Sport und Kunst. Lernzeiten für Klasse 1/2 sowie Schularbeiten in der OGS für 3/4 finden an den jeweiligen Präsenztagen normal statt. Lediglich der Religionsunterricht kann vorläufig nicht stattfinden, da eine Vermischung innerhalb des Jahrgangs aus Infektionsschutzgründen vermieden werden muss.

 

Was ist mit dem Distanzunterricht?

An den Tagen, an denen die Kinder keinen Präsenzunterricht in der Schule haben, findet Distanzunterricht zu Hause statt. Nach individueller Absprache mit der jeweiligen Klassenlehrkraft erhalten die Kinder Aufgaben für den Distanzunterricht.

 

Angemeldete Notbetreuungskinder werden weiterhin in den Schulgebäuden betreut und können dort die Aufgaben des Distanzunterrichts bearbeiten. Diese Aufgaben sind ggf. zu Hause zu vervollständigen.

 

Wie läuft die Notbetreuung?

Die bisherige Notbetreuung bleibt auch im Wechselmodell bestehen. Überlegen Sie bitte erneut, ob eine Betreuung auch zu Hause möglich ist. Um besser planen zu können, müssen auch die Eltern bereits angemeldeter Kinder bitte erneut ein aktuelles Formular (hier auf der Homepage zum Download) ausfüllen und bis spätestens Freitag, 19.02.21 in der Schule vorlegen (per Mail, per Post, auch persönlich). Wir bitten um genaue Zeitangaben beim Ausfüllen des Formulars.

 

Wir wissen natürlich um die derzeitigen Herausforderungen bei Ihnen zu Hause und nehmen deswegen in dringenden Fällen weiterhin Kinder in unsere Notbetreuung auf.

 

Die Aufnahmemöglichkeiten sind trotzdem begrenzt, da alle Lehrkräfte jetzt wieder vollständig im Präsenzunterricht arbeiten und wir daher auf die Vertretungskräfte, unsere Sozialpädagoginnen und im Bedarfsfall auf Mitarbeiter*innen der Betreuung zurückgreifen müssen. Wir werden uns je nach Anmeldezahlen und dem damit verbundenen Personalbedarf eine Kürzung der Zeiten für die Notbetreuung vorbehalten und werden Sie ggf. rechtzeitig informieren. Im Krankheitsfall müssen unter Umständen Notbetreuungszeiten kurzfristig abgesagt werden.

 

Wann ist Notbetreuung?

Notbetreuungszeiten für Kinder, die NICHT in der OGS oder in der Kurzbetreuung angemeldet sind: Montag – Freitag, 08.10-11.35 Uhr

 

Notbetreuungszeiten für Kinder, die in der OGS oder in der Kurzbetreuung angemeldet sind: Montag-Freitag, 08.10-11.35 Uhr, 08.10-13.50 Uhr, 08.10-16.00 Uhr und nach individueller Absprache.

 

Wo findet die Notbetreuung statt?

Klasse 1/2: Gebäude Kyffhäuserstr. 98, Treffpunkt Eingangsbereich weißes Tor, die Kinder werden um 08.10 Uhr abgeholt.

 

Klasse 3/4: Gebäude Nützenberger Str. 242, Treffpunkt unterer Schulhof, die Kinder werden um 08.10 Uhr abgeholt.

 

Weitere Regelungen für die OGS-Kinder und für kurzbetreute Kinder

An Präsenztagen kann Ihr Kind am Offenen Ganztag und an der Kurzbetreuung teilnehmen. Sie erhalten noch ein weiteres Schreiben der Betreuung mit Infos und einer Abfrage für den Betreuungsbedarf an den Tagen des Präsenzunterrichts.

 

Welche Hygieneregeln sind gültig?

Es gelten weiterhin die AHA + L-Regeln: Abstand halten, Hände waschen, Lüften und Maske tragen. Weiterhin gilt eine dauerhafte Maskenpflicht für alle Kinder im Unterricht, im Gebäude, in den Pausen und in der Betreuung. Nur am Sitzplatz darf im Unterricht und beim Frühstück bei ausreichendem Mindestabstand die Maske abgenommen werden. Bitte geben Sie Ihrem Kind immer eine Ersatzmaske mit und achten Sie täglich auf frische Masken.

 

Was ist noch wichtig?

 

Der Schulhof wird wieder ab 7.50 Uhr geöffnet und die Kinder können ab 7.55 Uhr in ihre Klassen gehen.

 

Videokonferenzen wird es nur in Ausnahmefällen geben. Über den weiteren Einsatz von Padlets entscheiden die Jahrgänge individuell. Auf jeden Fall erhalten die Kinder alle wichtigen Unterrichtsmaterialien in ausgedruckter Form von ihren Lehrkräften an den jeweiligen Präsenztagen.

 

Der Schwimmunterricht für die 3. Schuljahre findet voraussichtlich ab dem 26.02.2021 statt. Nähere Infos erhalten Sie von den Klassenlehrkräften.

 

Sportunterricht findet teilweise in der Turnhalle Kyffhäuserstraße statt, allerdings nur wenige Stunden wöchentlich. Unsere Turnhalle ist wegen Sanierungsarbeiten bis zu den Sommerferien nicht nutzbar. Je nach Wetterlage findet der Sportunterricht draußen statt.

 

Das Betreten des Schulgeländes ist weiterhin nur mit ausdrücklicher Genehmigung und Voranmeldung möglich.

 

Mit herzlichen Grüßen

für das Kollegium

 

Richard Voß    Sonja Rensch    Neele Steffens


Download
Anmeldeformular für die Notbetreuung ab 22.02.21
Anmeldung zur Betreuung eines Kindes wäh
Adobe Acrobat Dokument 547.5 KB

Donnerstag, den 11.02.2021

 

Schulen in NRW machen ab 22. Februar schrittweise auf

 

Gestern wurden wir über die geplanten Öffnungen der Grundschulen ab Montag, 22.02.21, informiert. Geplant ist ein Wechselunterricht, was bedeutet, dass nicht alle Kinder gleichzeitig in die Schule kommen. Wie genau das funktionieren wird, werden wir mit der angekündigten Schulmail erfahren, die wir am heutigen Donnerstag erwarten.

 

Klar scheint aber, dass in der kommenden Woche ab Dienstag, 16.02.21 bis Freitag 19.02.2021, weiterhin Distanzunterricht stattfindet sowie die Notbetreuung im unserem Schulgebäude. Bereits angemeldete Kinder müssen für die nächste Woche nicht erneut angemeldet werden!

 

Bitte schauen Sie in den kommenden Tagen wie gewohnt auf unsere Homepage, damit Sie immer über die aktuellen Planungen an unserer Schule informiert sind!

 

Wir freuen uns auf jeden Fall, alle Kinder in den nächsten Wochen wieder in der Schule zu sehen!

 

Mit herzlichen Grüßen

für das Team der OGGS Am Nützenberg

Richard Voß


Donnerstag, den 28.01.2021

 

Fortsetzung des Distanzunterricht bis zum 12.02.2021

 

Liebe Eltern,

wie Sie sicher schon erfahren haben, bleibt der Präsenzunterricht bis zum einschließlich 12.02.2021 ausgesetzt, siehe Auszug aus der aktuellen Schulmail des Schulministeriums:

 

(…) Für den Schulbetrieb in Nordrhein-Westfalen gelten nunmehr im Lichte dieser Beratungen und Beschlüsse ab dem 1. Februar 2021 folgende Regelungen: Grundsätzlich muss der Präsenzunterricht bis einschließlich zum 12. Februar 2021 ausgesetzt bleiben. In allen Schulen und Schulformen wird der Unterricht grundsätzlich für alle Jahrgangsstufen als Distanzunterricht erteilt. (…)

 

Die Eltern, die ihr Kind bereits im Januar in der Notbetreuung angemeldet haben, erhalten heute entweder über die Postmappe oder per Mail einen Infobrief, in dem der weitere Betreuungsbedarf ab der kommenden Woche mit genauen Tagen und Uhrzeiten anzugeben ist. Wir bitten um schnelle Rückgabe!

 

Am Freitag, 12.02.2021 und am Montag, 15.02.2021, haben wir zwei bewegliche Ferientage, die durch die Schulkonferenz beschlossen wurden. In Absprache mit dem Schulamt und geregelt durch einen Erlass des Schulministeriums bleiben diese Ferientage bestehen. Eine Notbetreuung an diesen beiden Tagen ist nur für die Kinder möglich, die regulär im Offenen Ganztag angemeldet sind bzw. in der Kurzbetreuung.

 

Wir hoffen nun darauf, dass ab dem 16.02.2021 je nach Infektionsgeschehen zumindest wieder ein Wechselunterricht mit kleineren Gruppen stattfinden kann. Sobald wir dazu nähere Informationen haben, informieren wir Sie umgehend.

 

Für unsere Kinder, aber auch für Sie als Eltern und für das Team unserer Schule bedeuten die Entscheidungen jetzt zwei weitere Wochen im Distanzunterricht mit Videokonferenzen in den Klassen und auch weiterhin Materialausgabe und -abgabe in der Schule im abgesprochenen Rhythmus.

 

Uns freut aber, dass uns trotz allem verständlichen Stress zahlreiche positive Rückmeldungen aus der Elternschaft zum Homeschooling erreichen, insbesondere das Angebot der Videotreffen in den Klassen kommt gut an und die Kinder freuen sich, dass sie sich wenigstens dort ab und zu sehen.

 

Wir haben bewusst darauf verzichtet, für alle Klassen einheitliche Zeiten für die Videotreffen vorzugeben, so dass jede Klasse individuelle Zeiten und Zeitpunkte ausmachen konnte. Wir denken auch, dass es einen großen Unterschied ausmacht, Videotreffen mit Kindern aus dem 1. Schuljahr durchzuführen oder Videotreffen mit Kindern aus dem 4. Schuljahr.

 

Auf jeden Fall sind wir stolz darauf, wie toll die Kinder das schon hinbekommen! Danke auch an die Eltern, die hierbei prima unterstützen.

Und an dieser Stelle mal ein besonderer Dank von mir als Schulleiter an unsere Lehrkräfte, die sich innerhalb kürzester Zeit in IServ eingearbeitet haben und das so schnell „nebenbei“ gestemmt haben! Auch das Team vor Ort in der Schule unterstützt wunderbar in der Notbetreuung am Vormittag und am Nachmittag. Ihr seid spitze!!

 

Zum Schluss meine Bitte, sich immer vertrauensvoll an uns zu wenden, wenn Sie Fragen haben oder Unterstützung und Hilfe benötigen. Meine Mailadresse über IServ: richard.voss@gs-nuetzenberg.de

 

Mit herzlichen Grüßen

für das Team der OGGS Am Nützenberg

Richard Voß

copyright texte homepage #richardvoss :-)


 Dienstag, den 19.01.2021

 

Distanzunterricht und Notbetreuung - wir machen trotzdem was draus!

 

Seit mehr als einer Woche findet kein normaler Unterricht in der Schule statt und die meisten Kinder sind zu Hause im Distanzunterricht. Das finden wir richtig schade und in der Schule ist es auch viel zu leise ohne die meisten Kinder!

 

Trotzdem wollen wir gemeinsam mit den Kindern zu Hause und in der Notbetreuung diese Zeit sinnvoll nutzen, damit auch unter schwierigen Bedingungen Lernen und Lachen möglich ist.

 

Mit IServ haben inzwischen die ersten Videotreffen in den Klassen stattgefunden und die Kinder, Lehrkräfte und Eltern haben sich sehr darüber gefreut, dass wir uns wenigstens mal digital sehen.

 

Jede Woche erhalten die Kinder neue Lernaufgaben für zu Hause, die entweder direkt zu Hause ausgedruckt werden oder in der Schule zu festen Zeiten abgeholt werden können. Wir haben auch gute Erfahrungen mit unseren Erklärvideos gemacht, die auf den tollen Klassenpadlets zu sehen sind.

 

Klar ist aber auch, dass Videos den Unterricht in der Schule nie ersetzen können, denn es geht nichts über das gemeinsame Zusammenleben und Zusammenlernen in unserer Schule.

 

Wir hoffen euch alle bald wieder zu sehen und bis dahin heißt es:

 

Gemeinsam mit Abstand zusammen halten und gesund bleiben!

 

Für das Team der OGGS Am Nützenberg

Richard Voß


Wuppertal, den 13.01.2021

 

Aktuelle Infos zum Schulbetrieb

 

Liebe Eltern,

seit Montag läuft unsere Notbetreuung in der Schule und inzwischen sind 35 Kinder angemeldet, die aber nicht alle jeden Tag gleichzeitig in der Schule sind. Uns ist es sehr wichtig, dass die Kinder sich in der Notbetreuung trotz der strengen Hygieneregeln wohlfühlen können und deswegen nehmen sich die Betreuerinnen und Betreuer viel Zeit für gemeinsame Spiele, Bastelaktionen, Vorlesestunden und ausreichende Bewegungszeiten. Im Rahmen der Möglichkeiten werden auch die Aufgaben aus dem Distanzunterricht bearbeitet.

 

Alle Klassenlehrkräfte versuchen nun von zu Hause aus, den Kontakt mit den Kindern aufrechtzuerhalten und wir sind jetzt froh, dass wir mit der neuen Plattform IServ auch per Video Kontakt mit allen Kindern aufnehmen können. Lesen Sie hierzu auf dieser Homepage unsere Infos zu IServ.

 

Ich danke an dieser Stelle allen Eltern für ihr Verständnis für unsere Vorgehensweise und Sie können sicher sein, dass wir uns auch sehr bewusst darüber sind, was dieser erneute Lockdown für alle Familien bedeutet und wie viel Stress Sie jetzt Hause  haben! Wir Lehrkräfte und die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter der Betreuung haben auch Kinder und wissen, wie schwierig die Lage momentan ist.

 

Mittlerweile sind wir auch hier in der Schule über die kurzfristigen Vorgaben zum Schulbetrieb sehr frustriert und wir würden uns nichts lieber als ganz normalen Unterricht mit allen Kindern zusammen in der Schule wünschen!

 

Trotzdem wollen wir versuchen, gemeinsam das Beste draus zu machen und wie schon im ersten Lockdown im letzten Frühjahr muss auf jeden Fall das Wohlergehen der Kinder an erster Stelle stehen! Machen Sie sich nicht zusätzlichen Stress mit dem Lernstoff, versuchen Sie so gut wie möglich Ihr Kind zu Hause zu unterstützen und sprechen Sie die Klassenlehrkräfte regelmäßig an, genauso wie wir den Kontakt mit Ihnen halten werden!

 

Mit herzlichen Grüßen

Richard Voß


Freitag, den 08.01.2021

 

Informationen zum Distanzunterricht bis zum 31.01.2021

 

Liebe Eltern,

wie versprochen teilen wir Ihnen heute die Planungen für den ab Montag beginnenden Distanzunterricht mit. Wie Sie bereits erfahren haben, findet bis zum 31.01.2021 in unserer Schule kein Präsenzunterricht statt.

 

Hier die entsprechenden Auszüge aus der aktuellen Mail des Schulministeriums vom 07.01.2021: Der Präsenzunterricht wird ab sofort bis zum 31. Januar 2021 ausgesetzt. In allen Schulen und Schulformen wird der Unterricht mit dem Start nach den Weihnachtsferien ab Montag, den 11. Januar 2021, grundsätzlich für alle Jahrgangsstufen als Distanzunterricht erteilt. (...) "Alle Eltern sind aufgerufen, ihre Kinder - soweit möglich - zuhause zu betreuen, um so einen Beitrag zur Kontaktreduzierung zu leisten.“ (...)

 

Was ist mit der Notbetreuung?

 

Wie im Aufruf des Schulministeriums zu lesen ist, soll die Notbetreuung nur bei dringendem Betreuungsbedarf in Anspruch genommen werden und zwar nur dann, wenn berufstätige Eltern, die nicht im Homeoffice arbeiten können, keine andere Betreuungsmöglichkeit während der Arbeitszeit haben. Alle Kontakte auch in der Schule müssen stark reduziert werden!

 

Aufgrund der leider immer noch sehr hohen Infektionszahlen und der aktuellen Gesetzeslage, bitte ich Sie, genau abzuwägen, ob Sie für Ihr Kind diese Betreuungsmaßnahme benötigen.

 

Während der Betreuungsangebote in den Schulen findet kein regulärer Unterricht statt. Ich weise Sie darauf hin, dass es sich lediglich um eine reine Betreuung mit strengen Hygieneregeln (Maskenpflicht) handeln wird. Die Aufsicht am Vormittag wird vorrangig von weiterem schulischen Personal gewährleistet, z. B. von Vertretungslehrkräften oder von Sozialpädagoginnen.

Die Schülerinnen und Schüler erledigen in der Betreuungszeit ihre Aufgaben aus dem Distanzunterricht. Die Kinder werden nicht von der eigenen Klassenlehrkraft betreut. Geplant ist, dass die Klassenlehrkräfte ihre jeweiligen Lerngruppen vormittags im Distanzunterricht unterstützen, das klappt aber nur, wenn möglichst wenige Lehrkräfte in der Notbetreuung arbeiten müssen! Sollten wir zu viele Anmeldungen für die Notbetreuung erhalten, können die Klassenlehrkräfte leider nicht den Distanzunterricht vollständig abdecken.

 

Ab Montag, den 11.01.2021, gelten im Grundsatz folgende Notbetreuungszeiten: Nicht-Betreuungskinder: 8.10 – 11.35 Uhr / OGS-Kinder: 8.10 – 16.00 Uhr / Kurzbetreuung: 8.10 – 13.50 Uhr. In Notfällen können erweiterte Betreuungszeiten in Anspruch genommen werden.  Es wird ein warmes Mittagessen im Rahmen des Vertrages zum Mittagessen im Offenen Ganztag angeboten.

 

Alle angemeldeten Kinder müssen auf jeden Fall pünktlich um 08.10 Uhr auf dem unteren Schulhof des Gebäudes Nützenbergerstr. 242 erscheinen. Dort werden sie von der zuständigen Aufsicht abgeholt.

 

Damit wir die Betreuungssituation einschätzen und das entsprechende Personal für Montag, den 11.01.2021, einplanen können, senden Sie das hier auf der Homepage beiliegende Anmeldeformular bitte bis spätestens Sonntag, 10.01.2021, 17.00 Uhr, per Mail an diese Adresse:  ggs.nuetzenbergerstr242@stadt.wuppertal.de .

 

Was ist mit dem Lernen zu Hause?

 

Die Schulen haben mal wieder leider sehr kurzfristig die Nachricht hinsichtlich des geplanten Distanzunterrichts durch das Schulministerium erhalten. Gestern und heute haben dann alle Lehrkräfte in ihren Jahrgangsteams die Lernmaterialien und Aufgaben für den Distanzunterricht in der kommenden Woche vorbereitet. Sie erhalten von den Klassenlehrkräften noch einen Extra-Brief mit genauen Informationen zu den geplanten Lerninhalten und zu Abhol- und Bringzeiten des Unterrichtsmaterials. Weiterhin stellen wir über die Padlets auch digital Lernmaterialien und Aufgaben zur Verfügung.

 

Wie bleiben wir in Kontakt?

 

Wenn es die technischen Voraussetzungen zulassen, werden wir Ihnen hoffentlich zeitnah per Email einen Elternbrief mit den Zugangsdaten zu unserem neuen Schulserver IServ schicken. Vielleicht haben Sie auch mitbekommen, dass zurzeit an vielen Schulen die Server überlastet sind, deswegen können wir noch nicht versprechen, dass wir kurzfristig Videokonferenzen mit den Kindern durchführen können, aber wir arbeiten daran!!

Die Klassenlehrkräfte sind in den kommenden drei Wochen zu den üblichen Unterrichtszeiten für die Kinder, aber auch für die Eltern nach Absprache erreichbar. Wir werden regelmäßig per Telefon, per Mail und hoffentlich bald per Videokonferenz Kontakt aufnehmen. Wie umfangreich der Kontakt sein wird, hängt aber wie erwähnt vom Personalbedarf in der Notbetreuung ab.

 

Auch die Schulleitung steht allen Eltern und Kindern telefonisch und auch jetzt schon per Videochat nach Absprache zur Verfügung. Meine IServ-Adresse ist richard.voss@gs-nuetzenberg.de .

 

Noch eine Bitte: Nutzen Sie die Kontakte zu anderen Eltern, falls Sie Unterstützung z.B. beim Ausdrucken von Unterrichtsmaterial benötigen. Beim Abholen und Bringen von Unterrichtsmaterial sprechen Sie sich im Sinne der Kontaktreduzierung bitte auch mit anderen Eltern ab. Auch die Kinder dürfen zu den abgesprochenen Zeiten Unterrichtsmaterial in der Schule abholen und bringen.

 

Bleiben Sie gesund!

Richard Voß

Download
Anlage Anmeldung Betreuung bis zum 31. J
Adobe Acrobat Dokument 547.2 KB

Mittwoch, den 06.01.2021

 

Vorgaben für den Schulbetrieb in NRW ab Montag, 11.01.2021

 

Liebe Eltern,

 

für das neue Jahr wünschen wir Ihnen und Ihren Familien trotz der schwierigen Zeiten alles Gute, Glück und vor allem Gesundheit!

 

In der heutigen Pressekonferenz hat Schulministerin Gebauer mitgeteilt, dass an allen Schulen in NRW der Präsenzunterricht bis vorläufig Ende Januar ausgesetzt wird.

Für die Klassen 1-6 soll es eine Notbetreuung geben. Die genauen Modalitäten werden den Schulen hoffentlich morgen bekanntgegeben! Im Anschluss daran werden wir bis Freitag alle Eltern hinsichtlich der weiteren Vorgehensweise an unserer Schule informieren.

 

Die Notbetreuung in dieser Woche findet wie geplant nur für die angemeldeten Kinder statt. Für die nächste Woche stellen wir erneut ein Formular bereit. Bitte senden Sie uns vorher keine Anmeldungen zu!

 

Wir bedauern sehr, dass wir erneut diesen Schritt gehen müssen und hoffen aber, dass wir gemeinsam gute Lösungen finden werden, damit die Kinder auch von zu Hause aus möglichst viel lernen können.

 

Bitte schauen Sie wieder täglich auf die Homepage und in Ihre Mails, um aktuelle Infos rechtzeitig zu erhalten.

 

Für das Team der OGGS Am Nützenberg

 

Richard Voß


Montag, den 14.12.2020

Vorgaben für den Schulbetrieb in NRW

Liebe Eltern,

um Missverständnissen vorzubeugen, hier nochmal die genauen Beschlüsse für die Klassen 1-7 in NRW für die Woche vom 14.12.2020 - 18.12.2020:

 

Auszug aus der Schulmail des Schulministeriums von Montag, 14.12.2020: Es gelten folgende Regelungen ab Montag, den 14. Dezember 2020 unverändert:  Die Schulen bleiben geöffnet, die Präsenzpflicht ist aufgehoben, die Schulpflicht besteht weiterhin und der Unterricht findet bis einschließlich Freitag, den 18. Dezember 2020, statt. Für die Klassen 1-7 ist den Eltern die Entscheidung über die Teilnahme ihrer Kinder am Präsenzunterricht in den Schulen freigestellt. An den beiden Werktagen unmittelbar im Anschluss an das Ende der Weihnachtsferien (7. und 8. Januar 2021) findet kein Unterricht statt. Es gelten die gleichen Regeln wie für die unterrichtsfreien Tage am 21. und 22. Dezember 2020.

 

Notbetreuung am 21.12.20 und 22.12.2020 bleibt bestehen!

 

Die Notbetreuung vor den Weihnachtsferien startet wie angekündigt am Montag, 21.12.2020 und dauert bis Dienstag 22.12.2020. Hierüber haben wir Sie bereits informiert und Sie hatten bis 07.12.2020 die Möglichkeit, Ihr Kind für diese beiden Tage anzumelden. Bereits angemeldete Schülerinnen und Schüler dürfen daran teilnehmen, auch wenn sie in dieser Woche im Homeschooling waren. Bitte überlegen Sie aber erneut, ob der Bedarf wirklich noch dringend ist!

 

Am 21.12.2020 und am 22.12.2020 gelten folgende Notbetreuungszeiten:

Nicht-Betreuungskinder: 8.10 – 11.35 Uhr / OGS-Kinder: 8.10 – 16.00 Uhr /

Kurzbetreuung: 8.10 – 13.50 Uhr

 

Neu: Notbetreuung am Donnerstag, 07.01.2021 und Freitag 08.01.2021!

 

Auszug aus der Schulmail des Schulministeriums von Montag, 14.12.2020: An den beiden Werktagen unmittelbar im Anschluss an das Ende der Weihnachtsferien (7. und 8. Januar 2021) findet kein Unterricht statt. Es gelten die gleichen Regeln wie für die unterrichtsfreien Tage am 21. und 22. Dezember 2020.

 

Falls Sie Bedarf an einer Notbetreuung für Ihr Kind am 07.01.2021 und 08.01.2021 haben, müssen Sie uns das bitte schriftlich (siehe Download unten) bis Freitag 18.12.2020 anzeigen. Es gelten die gleichen Bedingungen wie für die Notbetreuung vor den Weihnachtsferien.

 

Am 07.01.2021 und am 08.01.2021 gelten folgende Notbetreuungszeiten:

Nicht-Betreuungskinder: 8.10 – 11.35 Uhr / OGS-Kinder: 8.10 – 16.00 Uhr /

Kurzbetreuung: 8.10 – 13.50 Uhr

 

 

Unterrichtsbeginn nach den Weihnachtsferien ist

(Stand 14.12.2020) am Montag, den 11.01.2021!

 

Mit herzlichen Grüßen

Richard Voß

 


Download
Hier können Sie sich das Antragsformular für die Notbetreuung am 07.01.2021 und 08.01.2021 herunterladen!
Antragsformular Notbetreuung 07.-08.1.21
Adobe Acrobat Dokument 559.8 KB

Download
Bitte beachten Sie die Regelungen zum Schulbetrieb und Maskenpflicht in der Grundschule!
Allgemeinverfügung der Stadt Wuppertal v
Adobe Acrobat Dokument 1.7 MB

 Sonntag, den 13.12.2020

 

Aktuelle Beschlüsse zum harten Lockdown und

Auswirkungen auf unseren Schulbetrieb

 

Liebe Eltern,

die am heutigen Sonntag beschlossenen Maßnahmen zwischen Ministerpräsidenten und der Bundeskanzlerin haben noch einmal die Dringlichkeit weiterer Kontaktreduzierung auch in den Schulen verdeutlicht! Trotzdem hat sich an den Regelungen zum Schulbetrieb ab Montag, 14.12.20, im Grundsatz nichts geändert, Stand Sonntag Nachmittag.

 

Verständlicherweise ist die Verunsicherung unter den Eltern nun sehr groß und es ist ärgerlich, dass einmal mehr die Eltern Entscheidungen treffen müssen und die Schulen alles kurzfristig umorganisieren müssen. Auf der anderen Seite lässt die derzeitige Pandemielage auch keine großen Spielräume zu.

 

In Absprache mit unserem Team möchte ich deswegen allen Eltern angesichts der schwierigen Situation dringend empfehlen, wann immer es für Sie beruflich und familiär möglich ist, Ihr Kind in der kommenden Woche nicht mehr in die Schule in den Präsenzunterricht zu schicken, auch nicht in die Notbetreuung!

 

Wir alle tragen Verantwortung für die Gesundheit unserer Familien und wollen diese herausfordernde Zeit gemeinsam bewältigen, dazu gehört jetzt die lebenswichtige Notwendigkeit, die Kontakte auch in unserer Schule auf das Nötigste zu reduzieren!

 

Sie können sicher sein, dass wir nichts lieber als unsere normale pädagogische Arbeit machen möchten und dazu gehört nun einmal der Präsenzunterricht in der Schule und die Betreuung im Offenen Ganztag sowie in der Kurzbetreuung. Leider ist aber momentan nichts mehr normal und mit Blick auf die bevorstehenden Weihnachtstage und den damit verbundenen Zusammenkünften in den Familien müssen die Kontakte reduziert werden.

 

Selbstverständlich sind wir Lehrkräfte und die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter unserer Betreuung in der kommenden Woche für die Kinder im Einsatz, die nicht zu Hause bleiben können und in die Schule kommen müssen. Es gelten dann der reguläre Stundenplan sowie die Angebote unserer Betreuung. Parallel zum Unterricht in der Schule erhalten die Kinder, die zu Hause bleiben, wie besprochen Aufgaben für die Woche, die wir den Eltern auch auf digitalem Wege zukommen lassen.

 

Damit wir jetzt einigermaßen verlässlich und zügig planen können, bitte ich alle Eltern dringend, uns schnellstmöglich Ihre Planung für die kommende Woche mitzuteilen, wie bereits im Elternbrief am Freitag angesprochen.

 

Weiterhin haben wir die Bitte, Ihr Kind möglichst am morgigen Montag in die Schule zu schicken, damit wir ggf. alle Unterlagen und weitere Infos mitgeben können. Es gilt auch weiterhin das Angebot, dass Ihr Kind am Montag nach der 2. Stunde nach Haus gehen darf. Davon haben übrigens bereits viele Eltern Gebrauch gemacht. Vergessen Sie nicht, uns dies ggf. schriftlich mitzuteilen.

 

Mit herzlichen Grüßen

Richard Voß

 


 Freitag, den 11.12.2020

 

Aktuelle Regelungen zum Schulbetrieb ab Montag, 14.12.2020

 

Liebe Eltern,

mit der heutigen Schulmail wurden wir darüber unterrichtet, dass ab Montag, 14.12.2020, folgende schulische Regelungen als Beitrag zur allgemeinen Kontaktreduzierung gelten werden:

 

Eltern bzw. Erziehungsberechtigte dürfen ihr Kind ab Montag, den 14.12.2020, vom Präsenzunterricht in der Schule befreien lassen!

 

Hier der Auszug aus der Schulmail des Schulministeriums vom 11.12.2020:

 

Um das Verfahren angesichts der Kürze der Zeit zu vereinfachen, zeigen die Eltern bzw. Erziehungsberechtigten der Schule gegenüber schriftlich an, wenn sie von dieser Befreiung Gebrauch machen wollen. Sie geben dabei an, ab wann die Schülerin bzw. der Schüler ins Distanzlernen wechselt. Ein Hin- und Her-Wechseln zwischen Präsenzunterricht und Distanzlernen ist nicht möglich. Dies ist mit Blick auf die Infektionsprävention nicht sinnvoll.

 

Die Befreiung vom Präsenzunterricht in den Klassen und der obligatorische Distanzunterricht sind nicht mit einem Aussetzen der Schulpflicht gleichzusetzen. Das Lernen und Arbeiten zu Hause, wie es von vielen Schülerinnen und Schülern im Frühjahr erstmals praktiziert wurde und für das es von den Schulen fortgeschriebene Konzepte gibt, gilt auch für die besondere Woche zwischen dem 14. und dem 18. Dezember. Die Regeln der sog. Verordnung zum Distanzlernen sind in dieser Woche sinngemäß anzuwenden.

 

Was heißt das für unsere Schule konkret?

 

Sie als Eltern entscheiden darüber, ob Ihr Kind weiterhin am Unterricht in der Schule und ggf. an der Betreuung teilnimmt. Wenn Sie von der Befreiung vom Unterricht in der Schule ab einem bestimmten Tag Gebrauch machen wollen, müssen Sie dies den Klassenlehrkräften schriftlich mitteilen, z.B. im Mitteilungsheft oder mit einem kurzen Schreiben.

Sie können uns auch eine Nachricht über das Kontaktformular auf unserer Homepage hinterlassen oder an ggs.nuetzenbergerstr242@stadt.wuppertal.de mailen.

 

Bitte bedenken Sie, dass Ihr Kind bis zum einschließlich 18.12.2020 an keinem weiteren Tag zur Schule kommen darf, wenn es abgemeldet wurde. Davon nicht betroffen ist nach heutigem Stand die Notbetreuung am Montag, 21.12.2020 und am Dienstag, 22.12.20.

 

Natürlich steht Ihnen als Eltern die Entscheidung frei, Ihr Kind bereits am Montag nicht mehr in die Schule zu schicken. Trotzdem würden wir uns gerne wie sonst immer üblich von den Kindern verabschieden und bei der Gelegenheit auch alle wichtigen Lernmaterialien am Montag mit nach Hause geben, falls Ihr Kind in den folgenden Tagen ins Homeschooling gehen soll und somit zu Hause bleibt.

 

Dazu bieten wir an, dass die Kinder am Montag nach der 2. Stunde um 9.45 Uhr nach Hause gehen dürfen. Falls Sie das in Anspruch nehmen möchten, müssen Sie den Klassenlehrkräften dies bitte schriftlich mitteilen, ergänzend zu den weiteren Tagen, in denen Sie ggf. Ihr Kind vom Unterricht in der Schule befreien lassen wollen.

 

Was ist mit dem Lernen zu Hause?

 

Je nach Bedarf werden wir gemäß unseres Konzeptes in Absprache mit den Klassenlehrkräften die Lernmaterialien und Aufgaben der kommenden Woche auch digital über die Padlets zur Verfügung stellen, so dass die Kinder zu Hause im Rahmen der Möglichkeiten an den Unterrichtsinhalten der Woche teilhaben können.

 

Maskenpflicht auch im Unterricht

 

Nach heutigem Stand müssen übrigens alle Kinder ab Montag, außer zu den Mahlzeiten, dauerhaft eine Maske tragen. Bitte denken Sie daran, Ihrem Kind eine Ersatzmaske mitzugeben!

 

Ich wünsche mir von Herzen, dass wir alle gesund durch die nächsten Wochen kommen!

 

Für das Team der OGGS Am Nützenberg

 

Richard Voß


 Montag, den 30.11.2020

Schulfreie Tage vor den Weihnachtsferien

 

Liebe Eltern,

wahrscheinlich haben Sie bereits erfahren, dass die letzten beiden Schultage am Montag 21.12.2020 und am Dienstag 22.12.2020 schulfreie Tage sind. An diesen beiden Tagen besteht keine Schulpflicht und es findet kein Unterricht statt, jedoch gibt es eine Notbetreuung, an der jedes Kind auf Wunsch der Eltern teilnehmen kann. Anders als im Frühjahr braucht Ihr Arbeitgeber jedoch keine Bestätigung zu schreiben.

 

Am 21.12.2020 und am 22.12.2020 könnte Ihr Kind zu folgenden Zeiten die Notbetreuung besuchen:

 

OGS-Kinder: 8.10 – 16.00 Uhr

 

Kurzbetreuung: 8.10 – 13.50 Uhr

 

Nicht-Betreuungskinder: 8.10 – 11.35 Uhr

 

Wenn Sie eine Notbetreuung wünschen, dann füllen Sie bitte entweder das Formular hier auf der Homepage aus und schicken es uns zu oder die Klassenlehrkräfte geben Ihrem Kind ein Formular mit in die Postmappe.

 

Bitte füllen Sie das Formular vollständig und gut leserlich aus. Es müssen auch beide Elternteile unterschreiben, bei Alleinerziehenden natürlich nicht. Sie können für jeden Tag einzeln entscheiden.

 

Digitale Rückgabe bitte an ggs.nuetzenbergerstr242@stadt.wuppertal.de, das ausgedruckte Formular an die Klassenlehrkräfte.

 

Letzter Abgabetag ist Montag, 07.12.2020, da wir rechtzeitig das Betreuungspersonal für den Nachmittag und das Mittagessen für die OGS-Kinder einplanen müssen.

 

Für Fragen stehen wir selbstverständlich zur Verfügung.

 

Mit freundlichen Grüßen

 

Richard Voß    Sonja Rensch


Download
Antragsformular Notbetreuung Weihnachten
Adobe Acrobat Dokument 664.1 KB

Montag, den 16.11.2020

Liebe Eltern,

 

eine gute Nachricht für die Klassen 2b, 2c, 4b, 4c:

Das Gesundheitsamt hat mich benachrichtigt und mitgeteilt, dass die Kinder dieser Klassen morgen wieder in die Schule kommen dürfen. Es ist keine weitere Quarantäne für die Klassen 2b, 2c, 4b, 4c angeordnet worden! Somit gilt Schulpflicht ab morgen für die vier Klassen!

 

Eine leider nicht so gute Nachricht für die Klassen 2a und 4a:

Die Klassen 2a und 4a müssen sich auf Anordnung des Gesundheitsamtes ab sofort in häusliche Quarantäne begeben!

 

Das Enddatum der Quarantäne für die 2a ist nach Angaben des Gesundheitsamtes Freitag, der 20.11.2020. Die Kinder der 2a dürfen dann am Montag, 23.11.2020 wieder in die Schule kommen.

 

Das Enddatum der Quarantäne für die 4a ist nach Angaben des Gesundheitsamtes Mittwoch, der 25.11.2020. Die Kinder der 4a dürfen dann am Donnerstag, 26.11.2020 wieder in die Schule kommen.

 

Die Eltern der 2a und 4a werden heute vom Gesundheitsamt im Laufe des Tages telefonisch informiert. Den Eltern der Klassen 2a und 4a habe ich ein Informationsschreiben des Gesundheitsamtes zugeschickt und hier auf der Homepage angehängt. 

 

Zur Info: Geschwisterkinder dürfen in die Schule kommen, insofern sie symptomfrei sind und nicht Geschwisterkind eines positiv gemeldeten Kindes sind!

 

Alle weiteren Infos für die Klassen 2a und 4a erhalten Sie auch über die Klassenlehrkräfte!

 

Hinsichtlich der Jahrgänge 1 und 3 gibt es keinen weiteren Handlungsbedarf und es findet regulärer Unterricht statt!

 

Mit herzlichen Grüßen

Richard Voß


Download
Infoschreiben des Gesundheitsamtes Wuppertal an die Eltern der Klassen 2a und 4a
Infoschreiben_Nützenberger Str.pdf
Adobe Acrobat Dokument 455.2 KB

Sonntag, den 15.11.2020

Liebe Eltern,

 

das Gesundheitsamt hat mich Stand Samstagabend darüber informiert, dass Mitarbeiter des Gesundheitsamtes am morgigen Montag, den 16.11.2020, mit den Eltern der Klasse 4a und 2a telefonischen Kontakt aufnehmen werden, um eine häusliche Quarantäne für die Kinder der Klassen anzuordnen. Über den zeitlichen Umfang und über eine mögliche Eingrenzung auf einzelne Kinder entscheidet das Gesundheitsamt. Ich empfehle den Eltern der 2a und 4a daher dringend, ihr Kind morgen nicht in die Schule zu schicken und auf die endgültige Anweisung des Gesundheitsamtes zu warten.

 

Die Lehrkräfte der 4a mussten sich bereits in häusliche Quarantäne begeben, die Lehrkräfte der 2a haben zum Teil eine Anordnung erhalten. Mangels Personal am Wochenende konnte das Gesundheitsamt noch nicht mit den Anrufen an die Eltern beginnen, das erfolgt dann Montag ab 08.00 Uhr.

 

Das Gesundheitsamt recherchiert ab Montag weiter hinsichtlich der Vorgehensweise für die anderen Klassen der Jahrgangsstufen 2 und 4 und wird sich hoffentlich schnell mit weiteren Maßnahmen bei uns melden. Deswegen empfehle ich nach Rücksprache mit dem Gesundheitsamt wie bereits angekündigt eine freiwillige häusliche Quarantäne für die Klassen 2b, 2c, 4b, und 4c bis einschließlich Dienstag in der Hoffnung auf eine schnelle Klärung!

 

Was ist mit Homeschooling und Lernen auf Distanz?

 

Sollte es zu einer mehrtägigen Quarantäneanordnung kommen und kein Präsenzunterricht möglich sein, werden die Klassenlehrkräfte mit den betroffenen Kindern und deren Eltern Kontakt aufnehmen und Aufgabenpakete für das Lernen zu Hause bereitstellen. Über die Art der Zusendung (Email, Padlet, Post, Abholung von Material in der Schule) werden Sie die Lehrkräfte individuell informieren.

 

Da ich weiß, dass zahlreiche Eltern schon durch Geschwisterkinder an den weiterführenden Schulen mit dem Schulserver IServ vertraut sind und sich jetzt vielleicht fragen, warum wir nicht sofort damit für das Homeschooling loslegen, möchte ich kurz darauf hinweisen, dass wir IServ leider noch nicht in vollem Umfang nutzen können, da der Server bei uns noch eingerichtet werden muss.

Leider können wir das zeitlich nicht beeinflussen und sind auf die Unterstützung des zuständigen Medienzentrums angewiesen. Abgesehen davon werden wir noch kritisch prüfen, ob der Schulserver IServ für uns eine gute Lösung darstellt, denn in erster Linie ist es uns wichtig, dass möglichst alle Eltern, Schüler und auch Lehrkräfte damit sinnvoll und zielführend arbeiten können.

 

Wir werden Ihnen aber schon bald eine Plattform namens „Padlet“ vorstellen, von der wir uns versprechen, dass die Kinder auf einfache Weise aktuelle Lerninhalte auf digitalem Wege erhalten und bearbeiten können. Schauen Sie gerne mal unter www.padlet.com nach. Sie brauchen sich dort nicht zu registrieren, da Sie einen Link erhalten werden, wenn wir mit den Padlets starten.

 

Bedenken Sie aber bitte auch, dass dieser Weg einer von mehreren Wegen sein wird, denn wir können nicht unbedingt davon ausgehen, dass alle Eltern unserer Schule über die technischen Voraussetzungen und Möglichkeiten verfügen. Hier appellieren wir schon jetzt an die Unterstützung der Eltern untereinander!

 

Noch ein Hinweis: Aufgrund der Tatsache, dass es in den nächsten Wochen und Monaten immer wieder zu kurzfristigen Teilschließungen kommen kann, werden wir den Kindern möglichst viele Lernmaterialien wie Arbeitshefte, Bücher, Freiarbeitshefte und Arbeitsblätter täglich mit nach Hause geben. Damit wollen wir gewährleisten, dass die Kinder auch zu Hause arbeiten und üben können.

 

Liebe Eltern, liebe Kinder, ich bin trotz allem guter Hoffnung, dass wir gemeinsam diese schwierigen Zeiten möglichst gut durchstehen werden und für mich und sicher auch für Sie bleibt das Wichtigste vor allem der Wunsch, dass alle gesund bleiben und niemand ernsthaft erkrankt an diesem verflixten Virus!!

 

Mit herzlichen Grüßen

Richard Voß


Samstag, den 14.11.2020

Liebe Eltern,

heute hat sich das Gesundheitsamt bei uns gemeldet und wir haben alle notwendigen Unterlagen eingereicht. Jetzt hoffen wir im Sinne aller Beteiligten auf eine schnelle Klärung. Bitte schauen Sie spätestens morgen erneut in Ihre Emails oder auf die Homepage!

 

Weiterhin ein schönes Wochenende!!

Mit herzlichen Grüßen

Richard Voß


Freitag, den 13.11.2020

Info zur aktuellen Lage an unserer Schule

 

Liebe Eltern,

leider haben wir bis Freitagnachmittag keine weitere Rückmeldung des Gesundheitsamtes erhalten hinsichtlich der beiden Coronafälle an unserer Schule.

 

Deswegen empfehlen wir nach Absprache mit der örtlichen Schulaufsicht allen Eltern der Klassen 2 und 4, ihr Kind am Montag, den 16.11.2020, und am Dienstag, den 17.11.2020, nicht in die Schule zu schicken. Sollten wir kurzfristig eine Anordnung des Gesundheitsamtes erhalten, melden wir uns umgehend bei Ihnen!

 

Bitte informieren Sie sich auch am Wochenende täglich über die Homepage oder über die Mailverteiler!

 

Die Klassen 1 und 3 haben nach heutigem Stand am Montag Unterricht nach Plan!

 

Zahlreiche Rückmeldungen von Elternseite zeigen bisher viel Verständnis für unsere Vorgehensweise, aber wir wissen natürlich auch, dass unsere Empfehlung alle Eltern vor eine zusätzliche, große Herausforderung stellt.

 

Umso mehr hoffen wir weiterhin auf Ihr Verständnis und Sie können sicher sein, dass wir alles tun werden, um wieder zum regulären Unterricht zurückzukehren. Die Klassenlehrkräfte der Klassen 2 und 4 melden sich am Montag über die Klassenverteiler und werden Ihnen Infos zum Lernen zu Hause zukommen lassen.

 

Trotz allem ein schönes Wochenende. Bleiben Sie gesund!

 

Für das Team der OGGS Am Nützenberg

Richard Voß


Donnerstag, den 12.11.2020

 

Weiterer Coronafall an unserer Schule

 

Liebe Eltern,

 

heute erhielten wir die Nachricht, dass ein weiteres Kind aus dem 4. Schuljahr positiv getestet wurde. Nach telefonischer Rücksprache mit dem Wuppertaler Gesundheitsamt habe ich allen Eltern der 4. Klassen empfohlen, ihr Kind am morgigen Freitag nicht in die Schule zu schicken! Da das Kind auch in der Betreuung war und wir nicht ausschließen können, dass die Kinder der 4. Klassen untereinander auch Kontakte im Nachmittagsbereich hatten, gilt diese Empfehlung für alle 4. Klassen. Die Eltern wurden bereits per Mail informiert. Wir warten jetzt auf eine Anweisung des Gesundheitsamtes und wir werden Sie am morgigen Freitag über den aktuellen Stand informieren.

 

Ich bitte aus gegebenem Anlass alle Eltern unserer Schule darum, sich regelmäßig auf unserer Homepage über die aktuelle Lage zu informieren!

 

Wir werden Sie demnächst auch über unsere Vorgehensweise rund um das Thema Lernen auf Distanz und Homeschooling im Quarantänefall informieren.

 

Herzliche Grüße

Richard Voß


Mittwoch, den 11.11.2020

 

Coronafall an unserer Schule

 

Liebe Eltern,

seit gestern haben wir an unserer Schule den ersten Fall eines positiv auf Corona getesteten Kindes. Betroffen ist eine Klasse des 2. Schuljahres.

 

Gemäß unseren Vorgaben habe ich umgehend das Gesundheitsamt kontaktiert und Meldung erstattet. Außerdem habe ich gemeldet, dass es bei den Betreuungskindern des 2. Schuljahres untereinander Kontakte im Nachmittagsbereich sowie im Religionsunterricht gegeben haben könnte.

 

Das war gestern Mittag und seitdem habe ich noch keine weitere Handlungsanweisung des Gesundheitsamtes erhalten hinsichtlich einer Entscheidung, ob sich nun der gesamte Jahrgang 2 in Quarantäne begeben muss oder nicht. Diese Anordnung kann nur das Gesundheitsamt treffen.

 

Aus diesem Grunde habe ich den Eltern der 2. Klassen empfohlen, ihr Kind bis einschließlich Freitag, 13.11.20, nicht in die Schule zu schicken. Auch allen Eltern der 2. Klassen, deren Kinder nicht in unserer Betreuung sind, habe ich die Entscheidung über den Schulbesuch bis einschließlich Freitag freigestellt.

 

Dies ist eine reine Vorsichtsmaßnahme, da ich als Schulleitung nicht die Verantwortung für weitere mögliche Infektionen übernehmen möchte. Leider ist das Gesundheitsamt momentan so überlastet, so dass ich im Sinne aller Eltern, Kinder und Mitarbeiter nicht unter Umständen mehrere Tage auf eine Antwort warten wollte.

 

Für weitere Schritte hinsichtlich der Klassen 1, 3 und 4 besteht aus meiner Sicht aktuell kein Handlungsbedarf. Die Kinder der Klassen 1, 3 und 4 können morgen und am Freitag in die Schule kommen.

 

Die Eltern der 2. Klassen haben natürlich die Möglichkeit, ihr Kind trotzdem zum Unterricht zu schicken, da wie bereits erwähnt über eine Schließung nur das Gesundheitsamt entscheiden darf.

 

Ich hoffe nun auf eine zügige Klärung und werden Sie alle natürlich schnellstens informieren, wenn ich eine Rückmeldung des Gesundheitsamtes erhalte.

 

Mit herzlichen Grüßen

Richard Voß


Freitag, den 23.10.2020

Aktuelle Infos rund um Corona

 

Liebe Eltern,

mit Blick auf die weitere Verbreitung des Corona-Virus möchten wir Sie an unsere aktuellen Schutzmaßnahmen in unserer Schule erinnern und bitten Sie um Ihre Unterstützung, so dass so lange wie möglich ein normaler Präsenzunterricht in der Schule aufrechterhalten werden kann.

 

Wir folgen den Empfehlungen des Robert-Koch-Institutes hinsichtlich der AHA + A + L-Regeln:

                  Quelle: Bundesregierung/RKI


Was können Sie als Eltern tun:

  • Sorgen Sie bitte dafür, dass Ihr Kind täglich mit einer sauberen und passenden Maske in die Schule kommt. Geben Sie Ihrem Kind auch eine Ersatzmaske mit, denn der Schultag ist lang und die Maske kann nach längerem Tragen feucht werden.
  • Geben Sie Ihrem Kind eine zusätzliche warme Jacke mit, die in der Schule bleiben kann.
  • Laden Sie sich die Corona-Warn-App auf Ihr Smartphone, falls noch nicht erfolgt.
  • Berücksichtigen Sie weiterhin unsere Empfehlungen hinsichtlich Krankmeldungen,Verdachtsfällen auf Ansteckung mit dem Corona-Virus. Häufig gestellte Fragen rund um den Umgang mit dem Corona-Virus an unserer Schule können Sie weiter unten nachlesen.

Was tun wir als Schule:

  • Als Präventionsmaßnahme werden wir regelmäßig die Klassenräume lüften, um die Anreicherung und Verteilung potentiell infektiöser Aerosole zu vermeiden.
  • Wir besprechen fortlaufend die Hygieneregeln und achten auf das regelmäßige Händewaschen.
  • Wir achten im Rahmen unserer Möglichkeiten auf die Abstandsregeln, die auch in der Schule gelten und möglichst von allen eingehalten werden sollen.
  • Wir nehmen uns Zeit, mit den Kindern über die Coronapandemie zu sprechen und nehmen mögliche Ängste und Sorgen der Kinder sehr ernst. Gleichzeitig wollen wir für so viel Normalität wie möglich sorgen, damit ein unbeschwertes Lernen und der Spaß an der Schule auf jeden Fall erhalten bleibt, frei nach dem Motto: „Das Leben muss ja irgendwie weitergehen!“

 

Mit dieser zuversichtlichen Grundhaltung schaffen wir es bestimmt alle gemeinsam, gut durch diese schwierige Zeit zu kommen! Im Namen des gesamten Teams unserer Schule danke ich Ihnen jetzt schon für Ihre Unterstützung!

 

Mit herzlichen Grüßen

Richard Voß


 Häufig gestellte Fragen rund um Corona

 

Liebe Eltern,

hier nocheinmal zur Erinnerung wichtige Hinweise rund um das Thema Corona und den Umgang damit an unserer Schule.

 

Krankmeldung bei Verdacht auf eine Covid-19-Erkrankung:

Vor Betreten der Schule, also bereits zu Hause, muss abgeklärt sein, dass Ihr Kind keine Symptome einer Covid-19-Erkrankung aufweist. Sollten entsprechende Symptome vorliegen, ist eine individuelle ärztliche Abklärung z.B. beim Kinderarzt oder Hausarzt unbedingt erforderlich. Die Schule darf dann zunächst nicht betreten werden! Bitte informieren Sie dann auch umgehend die Schule über folgende Kontaktmöglichkeiten:

1.  Anruf unter 0202/ 563-2276, ggf. auf dem Anrufbeantworter eine Nachricht hinterlassen.

2.  Über das Kontaktformular der Homepage www.ggs-am-nuetzenberg.de unter Kontakt zu uns   

     eine Mail schreiben. Dieser Mailkontakt wird auch außerhalb der Unterrichtszeiten und      

     am Wochenende abgerufen.

 

Krankmeldung ohne Coronaverdacht:

Bei einem „normalen“ Schnupfen ohne weitere Symptome lassen Sie Ihr Kind bitte für 24 Stunden zu Hause. Benachrichtigen sie nach klasseninterner Absprache die Klassenlehrerin über die jeweiligen Kontaktmöglichkeiten (Email, SMS, whatsapp) oder Sie informieren andere Eltern der Klasse, deren Kinder dann in der Schule Bescheid sagen. Auch ein Anruf in der Schule oder eine Mail an die Schule ist möglich. Tritt nach 24 Stunden Besserung ein und es gibt keine weiteren Symptome wie Fieber oder Husten, ist ein Schulbesuch möglich. Bei Zweifeln fragen Sie Ihren Arzt!

 

Verdacht auf Erkrankung während des Unterrichts oder in der Betreuung:

Die Lehrkräfte entscheiden bei einem Verdacht auf Erkrankung eines Kindes während des Unterrichts oder im Offenen Ganztag individuell über einen Anruf bei den Eltern. Hier gelten in erster Linie die Fürsorgepflicht und der Gesundheitsschutz für alle Beteiligten. Sollte Ihr Kind nach 24 Stunden symptomfrei sein, können Sie es wieder in die Schule schicken. In Zweifelsfällen kontaktieren Sie uns bitte rechtzeitig oder wenden Sie sich an Ihren Hausarzt.

 

Maskenpflicht:

Grundsätzlich gilt für die Grundschulen weiterhin die Maskenpflicht auf allen Wegen im Schulgebäude und auf dem Schulgelände. Im Unterricht dürfen die Kinder an ihrem Sitzplatz die Maske absetzen. Bitte denken Sie daran, dass täglich eine saubere Maske mitzubringen ist und auch eine Ersatzmaske in der Schultasche vorhanden ist.

 

Betretungsverbot für Eltern:

Um das Infektionsrisiko zu senken, bitten wir Sie davon abzusehen, das Schulgelände zu betreten. Bei dringenden Anliegen rufen Sie uns an unter 563-2276 oder per Mail über das Kontaktformular der Homepage.

 

Offener Anfang vor dem Unterrichtsbeginn:

Weiterhin gilt, dass die Kinder ab 7.55 Uhr in ihre Klassen gehen dürfen, damit wir das Ankommen vor dem Unterrichtsbeginn entzerren können. Unsere Schulglocke klingelt jetzt schon zum ersten Mal um 7.55 Uhr. Unser Hausmeister Herr Tetzlaff öffnet ab 7.45 Uhr das große Schulhoftor auf dem unteren Schulhof sowie das kleine Tor auf dem oberen Schulhof.

 

Noch eine Bitte aus der Betreuung:

Bitte haben Sie Verständnis, dass es aufgrund des Betretungsverbotes und der großen Anzahl an Schülerinnen und Schüler immer einen Moment dauert, bis Sie Ihr Kind in Empfang nehmen können.